Hauptinhalt

Mit Costa auf Weltreise - Kreuzfahrt für Abenteurer

Weltreise Kreuzfahrten: Ein Gefühl von absoluter Freiheit

Entdecken Sie die Schätze der Südhalbkugel, reisen Sie bis nach Polynesien oder fahren Sie mit uns durch den Panamakanal. Welchen Traum dürfen wir Ihnen erfüllen? Auf einer Weltreise Kreuzfahrt erwarten Sie unvergessliche Erlebnisse. Lassen Sie Ihren Alltag und alle Sorgen auf dem Festland zurück, stechen Sie mit Costa in See und freuen Sie sich auf den Beginn eines wundervollen Abenteuers!

Weltreise Kreuzfahrt mit Costa

Bequem die Welt entdecken mit Costa

Die Idee des Reisens war schon immer das Entdecken. Das war bereits der Antrieb für Marco Polo, der seit frühester Jugend danach strebte, die Welt zu erkunden und seine Neugier zu stillen.

Heute geht es beim Reisen auch darum, fremde Kulturen und ihre Besonderheiten hautnah zu erleben. Traditionen, Kunst, Kulinarik – all das sind nicht nur Ausdrucksformen der jeweiligen Kultur. Sie geben uns auch tiefer gehende Aufschlüsse über die Natur des Menschen – und damit ein Stück weit über uns selbst.

Eine Weltreise Kreuzfahrt mit Costa stillt die Sehnsucht des modernen Reisenden, möglichst viel zu entdecken und sich dabei selbst zu finden. Es ist darüber hinaus ein unbeschreibliches Gefühl, die Ozeane unserer Erde von Ost nach West zu überqueren und die Häfen an weit entfernten Küsten anzulaufen. Begeben Sie sich mit uns auf eine inspirierende Entdeckungsreise – mit derselben Neugier wie Marco Polo vor über 700 Jahren.

Weltreise Kreuzfahrt mit Costa

Qualität, Erfahrung und Top-Service

Von Europa nach Afrika, von Südamerika nach Polynesien und von Neuseeland nach Australien: Bequemer als mit den modernen Kreuzfahrtschiffen von Costa können Sie kaum von Kontinent zu Kontinent reisen.

Costa ist Ihr kompetenter Partner für die Weltreise: Kreuzfahrt Erfahrung seit mehr als 68 Jahren, komfortabel ausgestattete Schiffe und ein Bordservice, der keine Wünsche offen lässt – all das spricht für Ihre Traumreise mit Costa.

Kommen Sie an Bord, wir haben an alles gedacht. Auch an Ihren Kontakt mit mitreisenden Freunden und Familie: Mit der Gratis-App „MyCosta Mobile“ chatten Sie auf allen Costa Kreuzfahrtschiffen kostenlos und ohne Zeitlimit. So bleiben Sie auch auf Weltreise immer mit Ihren Lieben an Bord in Verbindung.

Weltreise Kreuzfahrt mit Costa

Inklusivleistungen auf Ihrer Weltreise Kreuzfahrt

Bei jedem Aufwachen erwartet Sie ein neues, noch schöneres Panorama, das Sie zutiefst beeindrucken und begeistern wird. Sie werden auf dieser Reise viele unvergessliche Orte besuchen, über die Sie bisher nur in Büchern gelesen haben oder die Sie aus Filmen und Erzählungen kennen. Jetzt sind Sie selbst Hauptdarsteller in einem Abenteuer, das auf allen sieben Weltmeeren spielt.

So einzigartig wie die Weltreise Kreuzfahrt sind auch unsere Inklusivleistungen. Zum Beispiel sind die Tischgetränke (Mineralwasser, Softdrinks, Bier und offene Weine glasweise zum Mittag- und Abendessen in den Haupt- und Buffetrestaurants) für die gesamte Reise bereits im Preis enthalten. Darüber hinaus machen unsere Landausflüge und Erkundungstouren Ihre Weltreise Kreuzfahrt zum individuellen Erlebnis. Ihr Plus: Ausgewählte Landausflüge sind bereits im Preis inbegriffen.

 

Rio de Janeiro (Brasilien)

Rio de Janeiro

Rio de Janeiro ist nach Sao Paulo die zweitgrößte Stadt Brasiliens und Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates.

Bis 1960 war Rio de Janeiro die Hauptstadt Brasiliens und trat danach diese Funktion an Brasilia ab, bleibt aber nach Sao Paulo bedeutendstes Handels- und Finanzzentrum des Landes. Die Wahrzeichen der Stadt sind der Zuckerhut, die 38 Meter hohe Christusfigur auf dem Gipfel des Corcovado und der Strand des Stadtteils Copacabana, der als einer der berühmtesten der Welt gilt.

Heute zählt Rio etwa 6,5 Millionen Einwohner und besitzt die schönsten Strände der Welt: Copacabana, Ipanema, Barra. Der brasilianische Lebensstil ist auf der ganzen Welt berühmt wegen seiner grundsätzlichen Einfachheit und seiner Lebensfreude. Rio ist Symbol dessen, was sich in nur einem einzigen Wort ausdrücken lässt: „Saudade“, eine Art Sucht, die sich nur schwer ins Deutsche übersetzen lässt. Am ehesten trifft es der Begriff „Sehnsucht“. Nachdem man Rio gesehen hat, kann man verstehen, wonach die Einwohner so große Sehnsucht haben.

Buenos Aires (Argentinien)

Buenos Aires

Die 13 Millionen-Metropole Buenos Aires ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch das politische, kulturelle, kommerzielle und industrielle Zentrum Argentiniens.

Benannt wurde die Stadt nach der Heiligen Santa María del Buen Ayre, also nach der Heiligen Maria der Guten Luft. Ganz im Gegensatz dazu stand die „mal aria“, die schlechte Luft im Verbreitungsgebiet der Malaria jenseits der Stadtgrenze. Denn damals glaubte man, die Krankheit würde von der Luft verursacht.

Buenos Aires trägt aufgrund seiner sehr europäisch geprägten Kultur auch den Beinamen „Paris Südamerikas“. Neben dem bekanntesten Theater der Stadt, dem weltberühmten Opernhaus Teatro Colón, bedeutenden Museen wie dem Museo Nacional de Bellas Artes (Nationalmuseum der Bildenden Künste) oder dem Nationalmuseum Museo Nacional de Arte Decorativo ist die Liste der Sehenswürdigkeiten sehr lang, um sie alle zu nennen.

Fußball spielt natürlich auch hier eine dominante Rolle. Im Stadtteil La Boca beispielsweise wurden alle Häuser des Viertels in den Vereinsfarben des Fußballclubs Boca Juniors gestrichen.

Ushuaia (Argentinien)

Ushuaia

Ushuaia ist die südlichste Stadt Argentiniens und liegt an der Südseite der Großen Feuerland-Insel. Ushuaia ist die die Hauptstadt der argentinischen Provinz von Feuerland, der „Tierra del Fuego“.

Heute hat das einstige Fischerdorf rund 50.000 Einwohner. Die meistbesuchten Touristenattraktionen konzentrieren sich in der Avenida San Martin. Zwei weitere nennenswerte Gründe für einen Besuch der Stadt sind der Nationalpark von Feuerland, der Tausende von Touristen anzieht, die hier wandern, reiten oder Fahrrad fahren wollen sowie das Museo Territorial Fin del Mundo.

Hier sind Hunderte von archäologischen und historischen Fundstücken ausgestellt, die Feuerland und die Aborigines betreffen, die hier an der Südspitze des Kontinents lebten, und von denen sich nunmehr fast jegliche Spur verloren hat.

Osterinsel (Chile)

Osterinseln

Die Osterinsel, von den einheimischen Rapa Nui genannt, ist eine isoliert gelegene Insel im Südostpazifik die politisch zu Chile gehört obwohl sie 3526 km von der chilenischen Küste entfernt ist. Bekannt ist die Insel wegen der monumentalen Steinskulpturen, den Moai.

Diese Statuen sind Bestandteil größerer Zeremonialanlagen wie sie auch in anderen Bereichen der polynesischen Kultur bekannt sind. Auf der Osterinsel wurden bisher 887 Statuen ermittelt, jedoch wird vermutet, dass es ursprünglich über 1000 der Statuen gab die nicht älter als 1500 Jahre sind.

Weniger bekannt ist, dass die Osterinselkultur als einzige im Pazifik über eine eigene Schrift verfügt, die Rongorongo-Schrift. Diese Schrift besteht aus grafischen Symbolen wie Vogelmännern, Tieren, Menschen oder Körperteilen und wird nicht wie die meisten Schriften gelesen. Stattdessen steht jede Zeile gegenüber der vorherigen auf dem Kopf und wird gegenläufig geschrieben. Es wird von links nach rechts gelesen und am Ende jeder Zeile wird die Tafel gedreht. Die wenigen Rongorongo-Tafeln sind jedoch über Museen auf der ganzen Welt verteilt.

Bora Bora (Polynesien)

Bora Bora

Das kleine Inselparadies Bora Bora ist ein Atoll im Südpazifik das zu Französisch-Polynesien gehört und als eines der teuersten und luxuriösesten Reiseziele der Welt gilt.

Am bekanntesten sind wahrscheinlich die wunderschönen Sandstrände mit den Überwasser-Bungalows die auf Stelzen in die Lagune hineingebaut sind. Mit dem öffentlichen Bus auf der Hauptinsel lassen sich aber auch die anderen Sehenswürdigkeiten leicht erreichen. Eine Wanderung auf den Gipfel des Pahia, von dem der Legende nach der Kriegsgott Oro auf einem Regenbogen herabgestiegen sein soll, führt durch Obstgärten, Wälder, Orchideenfelder und farnbewachsene Spalten.

Mit dem Boot oder beim Tauchen lässt sich die wundervolle Unterwasserwelt von Bora Bora bewundern. Vor der Insel liegt ein Riff mit tausenden bunten Korallenfischen während in der tiefen Lagune Barrakudas und Haie leben die bei geführten Tauchtouren sogar angefüttert werden können. 

Auckland (Neuseeland)

Auckland

Den Titel „Superstadt“ trägt Auckland zu Recht. Mit über einer Million Einwohnern ist die Metropole das größte städtische Gebiet und wichtigstes Handels- und Industriezentrum von Neuseeland. Die meisten Einwohner haben europäische, insbesondere englische Wurzeln. Daneben finden sich hier noch große Maori Kommunen und asiatische Viertel sowie die größte polynesische Gemeinde der Welt. „Eine junge Schönheit mit 100 Liebhabern“ nennen die Maori ihre Stadt liebevoll.

Auckland erhebt sich aus einer enormen vulkanischer Zone. In Stadtnähe sind mehr als 50 Vulkankegel sichtbar. Zwar sind die Vulkane momentan nicht aktiv, aber die Ruhe kann trügerisch sein.

Auch kulturell bietet Auckland einiges: Das maritime Museum von Neuseeland beispielsweise beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Booten aus den verschiedensten Jahrhunderten. Direkt am Ausgang des Hafengeländes steht das alte Regierungshaus, die Heimat der neuseeländischen Regierung zu Zeiten, wo Auckland die Hauptstadt war. Heute sind dort eine Universität und die Aucklander Kunstgalerie untergebracht, die mittlerweile eine beachtliche Sammlung von 10.000 Kunstwerken aus aller Welt beherbergt.

Sydney (Australien)

Sydney

Sydney ist die Hauptstadt des Bundesstaates New South Wales und mit etwa 4,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt Australiens. Sydney ist auch die älteste Stadt des Landes und zudem das Industrie-, Handels- und Finanzzentrum sowie ein wichtiger Tourismusort. Sydney wurde außerdem wiederholt als eine der schönsten und lebenswertesten Städte der Welt ausgezeichnet.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Harbour Brücke und das weltberühmte Opernhaus im Hafengebiet Sydney Harbour. Der Bondi Beach ist einer der beliebtesten Stände für Surfer aus aller Welt. Fast schon ein Muss ist ein Besuch im Darling Harbour Gebiet mit seiner Vielzahl an Restaurants und Geschäften.

Sehenswert ist auch das Drachenboot-Rennen auf dem Parramatta Fluss. Der berühmte Sydney Tower prägt die Skyline der Stadt und von oben im Restaurant hat man einen faszinierenden 360 Grad Ausblick über ganz Sydney.

Port Louis (Mauritius)

Mauritius

Man sagt, Mauritius soll den Herrn bei der Schaffung des Paradieses inspiriert haben. Schöner kann man den Inselstaat im Südwesten des Indischen Ozeans mit seinen rund 1,2 Millionen Einwohnern kaum beschreiben.

Mit Mauritius verbinden viele sicherlich auch die wertvolle Blaue Mauritius, im Englischen als der „Blue Penny“ bekannt. Die Briefmarke wurde 1847 gedruckt, als Mauritius als fünftes Land der Erde begann, Briefmarken zu benutzen. Sie ist heute sehr selten und erzielt auf Auktionen Höchstwerte in Millionen-Höhe.

Das hochmoderne "Blue Penny Museum", spiegelt unterdessen die Geschichte Mauritius von seiner Entdeckung bis heute wider. Im "Natural History Museum" kann man unter anderem die Reproduktion eines Dodo bewundern, des berühmten und geheimnisvollen Vogels, der im 17. Jahrhundert ausgestorben ist. Die Festung Fort Adelaide, auch „Die Zitadelle“ genannt, wurde von Engländern im maurischen Stil auf einem Hügel errichtet. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt. 

Maputo (Mozambique)

Maputo

Maputo ist mit über 1 Million Einwohnern die Hauptstadt von Mosambik und liegt an der Maputo-Bucht am Indischen Ozean. In Maputo befinden sich das katholische Erzbistum Maputo, ein anglikanischer Bischofssitz und zwei Universitäten. Maputo wurde während der portugiesischen Kolonialzeit gitterförmig angelegt und besaß einen der wichtigsten Häfen für Südafrika und Simbabwe.

Das heutige Maputo und ehemalige Lourenço Marques, benannt nach seinem portugiesischen Entdecker im 16. Jahrhundert, ist berühmt für seine breiten Alleen mit Jacaranda- und Akazienbäumen, die zweifelsohne zu den schönsten Alleen Afrikas zählen.

Maputo ist ein Schmelztiegel diverser Kulturen, mit starken südafrikanischen Einflüssen. Obwohl die Stadt überwiegend von der Bantu- und der portugiesischen Kultur geprägt ist, sind doch auch arabische, indische und chinesische Einflüsse spürbar. Die Küche ist abwechslungsreich. Sie beruht insbesondere auf dem portugiesischen und muslimischen Erbe.

Cape Town (Südafrika)

Kapstadt

Kapstadt ist mit rund 3,8 Millionen Einwohnern nach Johannesburg die zweitgrößte Stadt Südafrikas.

Mit ihrem majestätischen Tafelberg im Hintergrund, gehört Kapstadt zu den schönsten Städten der Welt. Eine eklektische Mischung aus architektonischen Stilrichtungen spiegelt die Geschmäcker und Strukturen der Vergangenheit wider sowie die eher funktionellen Anforderungen des 20. Jahrhunderts. Die edwardianischen und viktorianischen Häuser der Stadt wurden sorgfältig gepflegt. Außerdem sind in der Stadt und ihrer Umgebung viele bemerkenswerte Beispiele für die Cape Dutch Architektur zu finden.

Kopfsteinpflastergassen, Moscheen und die Häuser des Malay Viertels mit ihren flachen Dächern und Pastellfarben verbreiten eine kosmopolitische Atmosphäre und die restaurierte Victoria & Alfred Waterfront beschwört Bilder von den Seefahreraktivitäten im 19. Jahrhundert hervor. Einen Besuch verdienen auch die Welterbestätte Robben Island und das Kap der Guten Hoffnung.

Walvis Bay (Namibia)

Walvis Bay

Walvis Bay ist eine Stadtgemeinde mit rund 63.000 Einwohnern an der Walfischbucht in der namibischen Region Erongo und der bedeutendste Seehafen Namibias.

Walvis Bay, das so viel wie „Bucht der Wale“ bedeutet, blickt auf eine wechselvolle Vergangenheit zurück. Es wurde bereits 1487 von Diaz entdeckt. 1795 wurde es von den Briten annektiert, bevor es 1910 Teil der Südafrikanischen Union wurde.

Die meisten Einwohner sind im modernen Hafenterminal, in der boomenden Fischindustrie und in der Meersalzgewinnung beschäftigt. Eine besondere Attraktion von Walvis Bay ist seine große Naturlagune mit einer überwältigenden Fülle von Seevögeln, von Flamingos bis hin zu Pelikanen, die jedes Jahr Gesellschaft von 200.000 Zugvögeln bekommen.

Dakar (Senegal)

Dakar

Zu internationalem Ruhm hat es Dakar durch den Motorsport gebracht - als Zielort der legendären Rallye Dakar. Dakar ist die Hauptstadt des Senegal und hat über 1 Million Einwohner. Sie ist die wichtigste Hafenstadt und bedeutendstes Wirtschaftszentrum des Landes und nimmt mittlerweile die ganze Halbinsel Kap Verde ein.

Dakar wird von einer frenetischen Dynamik belebt: zwischen den zahlreichen Märkten pulsiert das Leben. Hier kann man hervorragend essen, die Straßen voller Leben und das für afrikanische Verhältnisse unerwartete Nachtleben genießen.

Die wichtigste Attraktion Dakars ist und bleibt allerdings das Meer vor der Stadt, wo sich jeden Abend Tausende von Menschen versammeln, um einen Plausch zu halten, um etwas zu kaufen, um etwas zu trinken und natürlich, um zu singen und Fußball zu spielen. Eine Art von Copacabana am anderen Ende des Atlantischen Ozeans, mit einer großen Anzahl von Museen, Festivals und kulturellen Veranstaltungen.

Key West (USA)

Key West

Key West, das näher an Kuba als an Florida liegt, ist bekannt für ewigen Sommer, Sonne, Erholung, Wassersport und die entspannte Lebensweise seiner Bewohner.

Abgesehen davon bietet Key West den Reisenden aber auch eine wunderschöne Altstadt, die „Old Town“. Sie erzählt die Geschichte Key Wests, eng verbunden mit Sklavenhandel, Piraterie und allerlei Kolonialgeschichte und liegt an der Duval Street, heute eine charakteristische Promenade mit kleinen Läden und Geschäften.

Der Abschnitt der Duval Street, der etwas außerhalb des Stadtzentrums im Bahamian Quarter zwischen Thomas Street und Petronia Street verläuft, wurde von bahamischen Kubanern entworfen und beherbergt heute kleine Museen und traditionelle Geschäfte. Das Wrecker Museum stellt ein Juwel für Liebhaber der Navigation und der Schiffswracks dar und bietet zahlreiche Zeugnisse der dramatischsten Seeunglücke und die Erinnerungen an viele Helden. Es ist das älteste Museum der Stadt und ein schöner Kontrast zum Strandleben.

Wellington (Neuseeland)

Wellington

Zwischen sanften Hügeln und dem glitzernden Meer liegt die Hauptstadt Neuseelands, Wellington. Wenn Sie nicht an einem der wundervollen Sandstrände entspannen mögen, gehen Sie auf Entdeckungstour durch die pulsierende Kulturszene der Stadt mit ihren unzähligen Museen und Kunstgalerien. Wer raus in die Natur möchte, sollte auf dem Makara Peak-Track die Umgebung erkunden.  Auf einer Fahrt mit der Seilbahn gelangen Sie hinauf zum Stadtteil Kelburn. Genießen Sie von hier den grandiosen Ausblick über die Metropole bei einem leckeren Eis oder aromatischen Cappuccino in einem der charmanten Cafés.

Costa Katalog

Costa Katalog

Bestellen Sie den kostenlosen Katalog oder stöbern Sie online in der Costa Reisewelt

... mehr