Hauptinhalt
Leidenschaft für Kunst

Leidenschaft für Kunst

Die italienische Art der Kreuzfahrt

Die Leidenschaft und das Augenmerk von Costa Kreuzfahrten für Kunst und Design sind auf den Kreuzfahrtschiffen ganz deutlich zu verspüren. Zum einen werden Architekten gebeten, bei der Planung beiseite zu stehen. Zum anderen werden etablierte Künstler und junge Kreative einbezogen, um Werke zu schaffen, die an Bord ausgestellt werden und erworben werden können.

So entsteht auf den Costa-Schiffen ein einzigartiges "Gesamtkunst"-Projekt, in welchem Design und Kunstwerke miteinander verschmelzen. Ein Projekt, das jedem Schiff einen ganz eigenen Charakter verleiht und - bei den neusten Schiffen der Flotte - jeweils einem besonderen Inspirationsthema folgt.  Die Costa-Schiffe sind wahrhafte, sich in ständiger Bewegung befindende, Kunststätten. Von der Nachkriegszeit bis heute sind die Schiffe unserer Flotte, über die Exzellenz des Schiffbaus hinaus, auch lebhafte Zeugen italienischer und internationaler architektonischer und künstlerischer Tendenzen. 

Zeitgenössische Kunstsammlungen

An Bord finden neben namhaften und etablierten Künstlern auch junge Kreative Platz, was von der Begeisterung zeugt, angehende Künstler zu unterstützen und zu fördern. Die Kunstsammlungen der jeweiligen Schiffe belegen heutzutage auf historische Weise die Entwicklung der zeitgenössischen Kunst und des Designs der vergangenen 60 Jahre.

Auf den derzeit 15 Schiffen der Costa-Flotte wurden über 4.500 Original-Kunstwerke und über 60.000 Auflagenobjekte installiert bzw. angebracht, die jährlich über einer Million Personen zugänglich sind, die eine Kreuzfahrt mit Costa Kreuzfahrten machen. Werke moderner und zeitgenössischer Kunst, Antiquariatssammlungen sowie das Raumdesign bestimmen den "Charakter" des jeweiligen Kreuzfahrtschiffes.

 

Costa Fascinosa

Kunst an Bord der Costa Fascinosa

Die Costa Fascinosa huldigt dem Zauber und der Schönheit. Das schon innig mit einer Schiffsreise verbundene Thema des Zaubers stellt in künstlerischer Hinsicht das einigende Element des Schiffes dar.

Hier wurde unter der Leitung des mailändischen Gemeinschaftsbüros Casagrande& Recalcati ein ehrgeiziges Kunstprojekt realisiert, bei dem sich bekannte und aufstrebende Künstler auf die Probe gestellt haben, um das gewisse Etwas zu inszenieren, das der Wirklichkeit eines Augenblickes oder einer Reise Zauber verleiht.

Die Costa Fascinosa beherbergt 329 Originalwerke von bekannten und aufstrebenden Künstlern, denen bei der Umsetzung des Themas volle Interpretationsfreiheit gewährt wurde, sowie 6.987 Auflagenobjekte. Dank der unterschiedlichen und persönlichen Kunststile haben die auserwählten Künstler eine präzise Leitlinie identifiziert; einen feinen roten Faden, der sich entlang der verschiedenen Bereiche des Schiffes ver- und entflechtet.

Die Costa Fascinosa heißt ihre Gäste in einer zauberhaften Atmosphäre willkommen, in der die von Architekt Joseph Farcus gepflegten Ambiente inspiriert wurden von Persönlichkeiten und Orten, die für Charme stehen, von unvergesslichen und internationalen, zeitlosen und grenzenlosen Mythen, die heute noch die Welt verführen. Die Costa Fascinosa ist ein "Erlebnis": die von Architekt Farcus entwickelten Bereiche sind in sich schon Kunstwerke. Angefangen bei der kostbar verzierten Einrichtung, in der die Farben Silber, Gold und Purpur dominant sind.

Costa Favolosa

Kunst an Bord der Costa Favolosa

Die Costa Favolosa ist ein "zauberhaftes, zeitgenössisches Schloss", in dem Kunst und Design eine wunderbare Welt erschließen. Über 400 Original-Kunstwerke und mehr als 6.000 Auflagenobjekte, die zauberhaften Orten und Meisterwerken gewidmet sind, sind in den von der "Schönheit" als "Archetyp" inspirierten Ambienten ausgestellt. Entdecken Sie Bauten, Museen und universellen Mythen: angefangen beim "Spiegelsaal" von Schloss Versailles bis zum "Kaiserpalast" der Verbotenen Stadt in Peking.

In diesem Rahmen bilden die Kunstwerke ein einzigartiges Erlebnis, eine "Reise in der Reise". Die Künstler der Werke des neuen Schiffes haben sich von den Ikonografien der kollektiven Vorstellung inspirieren lassen: gotische und mittelalterliche Schlösser, große moderne und futuristische Bauten, Residenzen von Königen und Prinzen, zauberhafte Gärten, glitzernde Leuchter, herrliche Brunnen und Jahrhundertbäume, Gemächer von Feen, exotische und phantastische Wesen.

So wie auch für die anderen Schiffe der Flotte wurde das Interior Design von Joseph Farcus, gestaltet, einem vielseitigen Architekten, den sein unverwechselbarer Stil auszeichnet und der zu den bedeutendsten der internationalen Szene gehört. Farcus plant und nutzt die Bereiche und Gegenstände auf den Costa-Schiffen auf innovative Weise, die darauf abzielt, den Gast in eine phantastische, "außer-ordentliche", traumhafte Welt zu katapultieren, in der Design und Kunst zu Sprache und Empfindungen und täglichen Erlebnisse verwandelt werden.

Das Kunstprojekt der Costa Favolosa stand unter der Leitung von Nicola Salvatore (Künstler und Dozent an der Accademia di Belle Arti di Brera), in Zusammenarbeit mit dem italienischen Architektur- und Designbüro Studio Cervi, das seit den 90er Jahren mit Costa Crociere kollaboriert.

Zudem wurde bei der Gestaltung der Costa Favolosa jungen, internationalen Talenten von der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand die Gelegenheit geboten, durch ihren persönlichen Beitrag den künstlerischen Bestand des Schiffes zu bereichern. Die ausgewählten Künstler sind Andrei Bosneaga und Alexandru Monteanu (Rumänien), Petrova Boryana (Bulgarien), Veronika Buldakova (Russland), Daniel Karsai (Ungarn), Sonia und Laura Villarroya (Spanien) und Wang Pan (China).

Costa Deliziosa

Kunst an Bord der Costa Deliziosa

Das Innendesign der Costa Deliziosa stand unter der Leitung von Joseph Farcus, und inspiriert sich an das Deliziöse, den wonnevollen Genuss, die Verwöhnung der Sinne sowie an die Schönheit.

Wie auf allen im Dienst von Costa stehenden Schiffen wurden in den Innenräumen der Costa Deliziosa Werke zeitgenössischer Künstler permanent installiert, die von Costa Kreuzfahrten in Auftrag gegeben wurden. An Bord befinden sich sage und schreibe 340 Original-Kunstwerke und 4756 Auflagenobjekte. Das Kunstprojekt umfasst sei es junge als auch namhafte Künstler. Während in der Hall der Costa Luminosa die Skulptur von Fernando Botero hervorsticht, thront an Bord der Costa Deliziosa die "Sphäre" von Arnaldo Pomodoro.

Das künstlerische Projekt der Costa Deliziosa steht unter der Leitung von Casagrande & Recalcati und möchte einen Dialog mit den Räumlichkeiten des Kreuzfahrtschiffes einleiten, mit dem eine Art postmoderne Allegorie geschaffen wird, in welcher die Werke der Künstler dazu beitragen, das Schiff noch bedeutungsträchtiger und effektvoller zu gestalten. Bilder und Skulpturen vergegenwärtigen die erlebten Augenblicke und schaffen ein Gefühl der Schönheit und des Wohlbehagens, tägliche kleine Glücksmomente! Die Künstler haben sich mit dem Thema Genuss in Verbindung mit den Erfahrungen der fünf Sinne beschäftigt und eigens für das Schiff entworfene Bilder und Skulpturen angefertigt. Die Innenräume des Schiffes werden somit zu einer immensen und visionären "Villa des wonnevollen Genusses", in der die Gäste dazu animiert werden, an einem nie endenden Fest der Sinne teilzunehmen, an welchem Vergnügen für Leib und Seele harmonischen Einklang miteinander finden. Die Central Hall des Schiffes, das Atrio delle Delizie, ist ganz besonders reichhaltig "geschmückt": Dort finden sich die Sphäre von Arnaldo Pomodoro, in Bronze, das Werk von Alberto Nodolini, der mit seinen Fenstern die farbliche Emotionalität des Ende des 19. Jahrhunderts neu interpretiert, das große Gemälde von Mario Donizetti, das dem körperlichen und geistigen Genuss gewidmet ist, sowie die Gemälde von Casagrande & Recalcati die einen raum- und zeitlosen "Garten der Genüsse" darstellen. Weitere Künstler, die mit Werken an Bord präsent sind: Gianluca Aiolo, Domenico Dell’Osso, Nathalie du Pasquier, Roberto Giavarini, Resi Girardello, Eloisa Gobbo, Cristina Iotti, Lo Studio Locatelli e Ninchi, Flavio Lucchini, Francesca Marzorati, Daniela Montanari, Alberto Nodolini, Yoshin Ogata, Antonella Piro, Claudio Prestinari, Elisa Rossi, Roberta Savelli, Roberta Serenari, Giovanni Smeraldi, Carla Tolomeo, Luisa Valentini, Sophia Vari, Augusto Vignali, Darya von Berner

Costa Luminosa

Kunst an Bord der Costa Luminosa

Die Costa Luminosa (2009) antizipiert die Tendenzen des zeitgenössischen Designs und widmet der darstellenden zeitgenössischen Kunst mit 288 Original-Kunstwerken und 4 733 Auflagenobjekten reichlich Raum an Bord. Das Innendesign stand unter der Leitung des Architekten Joseph Farcus und inspiriert sich am Thema "Form und Licht". Dank der künstlerischen Beratung von Casagrande & Recalcati, wurden Maler und Bildhauer ausgewählt, die trotz ihrer künstlerischen Verschiedenartigkeit eines gemeinsam haben, nämlich die neue Annäherungsweise in Bezug auf Form und Materie. Die monumentale Skulptur in patinierter Bronze von Fernando Botero, “Donna sdraiata 2004” ist der Mittelpunkt des Schiffes. Daneben sind Künstler wie Mario Donizetti, vertreten, der als einer der bedeutendsten lebenden darstellenden Künstler angesehen wird, oder Sophia Vari, eine der namhaftesten zeitgenössischen Bildhauerinnen mit ihrem Werk "L'onda" und der Skulptur "Essenza della notte", Nathalie du Pasquier, Flavio Lucchini mit seiner Skulptur "Ghost", Yoshin Ogata, Luisa Valentini mit dem Werk “Rosa bianca e rosa nera”, sowie Darya von Berner, Vittorio Locatelli und Roberto Bixio. Des Weiteren sind an Bord Werke einer Reihe junger aufstrebender Künstler der italienischen Kunstszene installiert: Gianluca Aiolo, Casagrande & Recalcati, Resi Girardello, Eloisa Gobbo, Cristina Iotti, Francesca Marzorati, Carlo Ninchi, Claudio Prestinari, Elisa Rossi sowie die Foto-Reihe "Hommage an Botero" von Matteo Piazza und die Graphiken von Augusto Vignali.

Costa Pacifica

Kunst an Bord der Costa Pacifica

Das Thema der Costa Pacifica (2009) ist die Musik, die nicht nur die von Joseph Farcus gestalteten Räumlichkeiten inspiriert hat.

Die Musik ist auch das Leitthema bei der Auswahl der Kunstwerke: An Bord befinden sich 308 Original-Kunstwerke und 5 929 Auflagenobjekte, die mit der künstlerischen Beratung von Nicola Salvatore und dem Studio Cervi & Rossi ausgewählt wurden. Jeder Künstler hat mit seinen Werken auf ganz eigene Weise musikalische Konzepte und Elemente interpretiert: Die 5 Geigen von Arman, Bronze-Fusionen, die seziert und daraufhin wieder zusammengesetzt wurden, die Skulptur "Arpa d'Or" von Giovanni Smeraldi an der anstatt der Saiten, Wasser hervorsprudelt, die Skulptur "Orchestra d'acqua" von Aldo Spoldi, die einen Musiker darstellt, der mit Trommel und Trompete den Rhythmus des Wassers angibt.

An Bord befinden sich ferner Werke der Künstler Matteo Antonini, Tommaso Chiappa, Domenico David, Leonida De Filippi, Casagrande & Recalcati, Stefania Gesualdo, Leda Jankovic, Sara Lombardi, Marco Pellizzola, Stefano Pizzi, Rebecchi & Togni, Angelomichele Risi, Michelangelo Salvatore, Stefano Spera, Simona Uberto, Augusto Vignali, Wal und Roberto Bixio.

Costa Serena

Kunst an Bord der Costa Serena

Das Innendesign der Costa Serena (2007) stand unter der Leitung von Joseph Farcus und inspiriert sich an der "klassischen Mythologie". Unter den zahlreichen Künstlern mit den an Bord der Costa Serena zu bestaunenden 5 990 Werken nennen wir an dieser Stelle Ferdinando De Filippi, mit Werken der Serie "Il teatro del Mito", die an der Haupttreppe installiert sind, Omar Galliani, der die neuen Originale der Serie "Oltremare" geschaffen hat; Aldo Spoldi ist der Künstler der dreizehn Öl-Gemälde, auf denen er intensive Figuren darstellt, welche aus geschichtlicher Sicht an die Mythologie erinnern; Die vier Werke von Leonida De Filippi, die sich an den Erlebnissen Odysseus inspirieren; die Installation "Olimpo Spettacolo" mit den 16 "Costumi Scultura" von Alberto Nodolini die sich an die römische Mythologie inspirieren und im Atrium

Pantheon installiert sind; die Werke von Stefano Pizzi und Jordi Garcia Pons; die Bronzeskulptur von Wal; die Werke in Öl von Casagrande & Recalcati; die graphischen Werke von Augusto Vignali sowie die Skulpturen von Nicola Salvatore.

Costa Magica

Kunst an Bord der Costa Magica

In der von Joseph Farcus gestalteten Costa Magica (2004) befinden sich 5 500 Kunstwerke. Hierbei stechen unter anderem die Werke von Fernando De Filippi, Nicola Salvatore, vom ironischen wie magischen Aldo Spoldi und Stefano Pizzi, neben Werken von Pablo Togni und Christian Rebecchi hervor. Die aus sechs Elementen bestehende Skulptur "Tra memoria e visione" des Bildhauers Bruno Lucchi ist monumental.

Von Bedeutung ist auch die Sammlung von Pupi Siciliani, unter der Leitung von Emanuele Salamanca (65 Werke, Originale und Einzelstücke), sowie die Sammlung von Theaterkostümen und Requisiten, unter der Leitung von Alberto Nodolini.

Costa Fortuna

Kunst an Bord der Costa Fortuna

In der majestätischen Costa Fortuna (2003), die von Joseph Farcus gestaltet wurde, sind im gleichnamigen Restaurant und Theater große Modelle der ehemaligen Kreuzfahrtschiffe "Michelangelo" und "Rex" ausgestellt. Im gesamten Schiff hängen Wiederauflagen von Drucken der berühmten "Liner"-Poster von Accornero und Lehnart. Die großen Treppen sind am unteren Teil mit von Luigi Voltolina, am mittleren Teil von Paolo Grimaldi und am oberen Teil von Riccardo Benvenuti. bemalten Elementen besetzt. An den Wänden des Restaurants Raffaello sind einige Werke von Augusto Vignali ausgestellt. 

Costa Mediterranea

Kunst an Bord der Costa Mediterranea

Die von Joseph Farcus gestaltete Costa Mediterranea (2003) inspiriert sich an italienischen Palazzi des 17. und 18. Jahrhunderts. In der Hall findet sich mit der Skulptur von Gigi Rigamonti und mit den Kostümen von Alberto Nodolini. eine sagenhafte Hommage an die "Commedia dell'Arte" und an den italienischen Tanz. An den großen Treppen schaffen die Fotos von Ballettaufführungen von Béjart, von Angela Cioce, die Illustrationen von Augusto Vignali und die chinesischen Terrakotta-Objekte (206 v. Chr.-1644 n.Chr.) eine einzigartige und suggestive Atmosphäre.

Costa Atlantica

Kunst an Bord der Costa Atlantica

Die Costa Atlantica (2000) ehrt mit den Werken des Künstlers Milo Manara den berühmtesten italienischen Regisseur, Federico Fellini. An den 12 Brücken hängen Zeichnungen, die sich an den namhaften Werken des Regisseurs inspirieren. Auf der Costa Atlantica sind Siebdrucke aus verschiedenen Materialien von Carlo Mattioli sowie Werke von Paul Pennisiund Gianmaria Ciferri. Die Costa Atlantica ist das erste Schiff der Costa-Flotte, deren Planung unter der Leitung des Architekten und Designers Joseph Farcus.

Costa neoRomantica

Kunst an Bord der Costa neoRomantica

Die Costa neoRomantica, die seit dem 2. März 2012 in Betrieb ist, ist Ausdruck einer bedeutenden Neugestaltung, die im Rahmen der Kreuzfahrtschiffe ihresgleichen sucht. Das innovative Restyling-Projekt, von der Werft San Giorgio del Porto in Genua mit einer Investition von ca. 90 Millionen Euro durchgeführt, hat den Stil und die Innenbereiche komplett neu beschrieben. Das berühmte schwedische Architekturbüro Tillberg Design, das in 40 Jahren Unternehmensgeschichte die Innenbereiche von ca. 130 Luxusjachten und prächtigen Kreuzfahrtschiffen entworfen hat, und das ebenso namhafte Londoner Studio Syntax, das auf die Inneneinrichtung von Hotels und edlen Wellness-Zentren spezialisiert ist, sind für die Planung des Interieurs verantwortlich. Die Costa neoRomantica zeichnet sich durch ein zeitgenössisches und geschmackvolles Design aus, das anspruchsvolle Reisende ansprechen möchte, die das Leben zu genießen wissen.

Costa neoClassica

Kunst an Bord der Costa neoClassica

Die Kunstwerke an Bord der Costa Classica (1991), die von Pierluigi Cerri dello Studio Gregotti Associati gestaltet wurde, stammen von Emilio Tadini, die Skulpturen sind von Isaac Maimon; und die Stoffdekorationen von Paola Besana.

Die kleinen Antiquariats-Sammlungen, Art and Craft und Design von Costa Crociere

Die kleinen Antiquariats-Sammlungen, Art and Craft und Design von Costa Crociere
Costa Mediterranea besitzt eine Auswahl an 142 Silberbechern der Kollektion "bicchierografia" des florentinischen Silberschmiedes Pampaloni, des Projektes des römischen Malers und Graveurs des 17. Jahrhunderts Giovanni Maggi, eine Sammlung mit 44 alten Gläsern aus Murano-Glas sowie eine Sammlung antiker Vasen chinesischer Grabkunst.
An Bord der Costa Fortuna, befindet sich unter Glasvitrinen die aus zwei Tee- und einem Kaffe-Service bestehende, wertvolle Silbersammlung, die vom Architekten Gustavo Pulitzer für den Dampfer Conte di Savoia zwar geplant, aber nie hergestellt wurden. Der florentinische Silberschmied Pampaloni hat diese eigens für die Costa Fortuna, nach Zeichnungen des Architekten Paolo Piccione, angefertigt.
Die Costa Magica stellt eine Sammlung antiker Münz- und Vasen-Reproduktionen der "Magna Grecia" aus (Funde aus Capo Colonna), ein aus 14 Teilen bestehendes silbernes Tee- und Kaffe-Service der Sammlung "collezione Le Due Sicilie", das vom florentinischen Silberschmied Pampaloni angefertigt wurde. Ferner wird dort die aus 65 Pupi Siciliani bestehende Sammlung, deren Rüstungen von der Familie Salamanca nach den Zeichnungen des Sohnes Emanuele mit einer Relief-Technik angefertigt wurden, ausgestellt.


Unternehmen Das Unternehmen
Unternehmensprofil Costa-Konzern
Unternehmensprofil
Auszeichnungen Auszeichnungen
Auszeichnungen
Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit
Costa Katalog

Costa Katalog

Bestellen Sie den kostenlosen Katalog oder stöbern Sie online in der Costa Reisewelt

... mehr