Am 16. Oktober ist der Welternährungstag, der von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UNO, der FAO, gefördert wird, um das Bewusstsein für Fragen der Ernährung und Lebensmittelsicherheit zu schärfen. Es ist eine gute und wichtige Gelegenheit, die Öffentlichkeit auf dieses Thema aufmerksam zu machen und zum Handeln aufzurufen. Wir von Costa engagieren uns für eine gute Ernährung jeden Tag an Bord unserer Flotte.

Dafür sorgt unser “4GoodFood”-Programm: Costa hat als erstes Unternehmen in der Kreuzfahrt ein vollumfängliches nachhaltiges Lebensmittelkonzept für seine Schiffe entwickelt. Dazu haben wir uns mit der renommierten Universität für Gastronomische Wissenschaften in Pollenzo (UNISG) zusammengetan. Fortlaufend werden Maßnahmen und Projekte für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln realisiert, bei denen die gesamte Wertschöpfungskette berücksichtigt wird.

Das Motto des Welternährungstages 2018 ist “Zero Hunger", Ziel Nr. 2 der UN-Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung. Wie kann jeder seinen Beitrag zu diesem Ziel leisten? Weniger verschwenden, qualitativ besser essen, einen nachhaltigen Lebensstil wählen - das sind Maßnahmen, die helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Auf dem Weg zu #ZeroHunger sind die Wiederverwertung und sinnvolle Nutzung von Nahrungsmittelüberschüssen entscheidende Maßnahmen. Mit ihrer im maritimen Sektor weltweit einmaligen Kooperation mit der Banco Alimentare, dem italienischen Pendant der deutschen Tafeln, geht die italienische Reederei genau diesen Weg. Gemeinsam mit der Fondazione Banco Alimentare sammelt Costa die Speisen, die in den Restaurants der Schiffe zubereitet, aber nicht serviert werden, und organisiert ihre Verteilung an lokale Organisationen, die Menschen in Not helfen. Von Juli 2017 bis heute konnten wir mehr als 60.000 Portionen "verzehrfertige" Lebensmittel mit einem sehr hohen Nährwert weitergeben. Das Projekt läuft erfolgreich in den Häfen von Savona, Civitavecchia, Bari und Palermo, aber auch in Marseille. Zie list es, das Projekt in anderen Häfen im Mittelmeer und darüber hinaus weltweit auszubauen.

Für uns ist der beste Weg, den Welternährungstag zu feiern. nicht nur am 16. Oktober, sondern jeden Tag.