Das Engagement von Costa Crociere bei der Unterstützung der lokalen Gemeinden geht mit großen Schritten weiter. Seit Beginn der Pandemie hat das Unternehmen viele Hilferufe erhalten und die Zahl der Bedürftigen steigt leider weiter an.  Um dem eigenen Wort treu zu bleiben, hat Costa beschlossen, den lokalen Gemeinden, in deren Häfen die Flotte anlegt, zu helfen. Und zwar werden auf den Schiffen speziell gekochte Mahlzeiten zubereitet, die an lokale Wohltätigkeitsorganisationen gespendet werden.  

Als Teil des weitreichenden Lebensmittel-Spenden-Programms von Costa Crociere, wurden im Dezember 2020 und Januar 2021:

- rund 4.900 Mahlzeiten von der Costa Diadema in Civitavecchia, der Costa Deliziosa in Brindisi und der Costa Magica in La Spezia an Land gebracht, die über Lebensmittel-Tafeln und die Wohltätigkeitsorganisation Caritas verteilt wurden. 

- haben wir über 14 Tonnen überschüssige Lebensmittel (entspricht ca. 26.000 Mahlzeiten) aus den Costa Depots an die Lebensmittel-Tafeln der Regionen Latium und Piemont gespendet und Sonderlieferungen organisiert. 

- haben wir 1.334 Weihnachtskuchen (Panettone) von der Costa Smeralda an Land geschickt und sie mit Hilfe des Notdienstes Protezione Civile in Civitavecchia gespendet.

Außerdem haben wir Tausende von Mahlzeiten über Costa Crociere Foundation (www.costacrocierefoundation.com) gespendet, die seit Jahren unermüdlich gegen die Nahrungsmittelnot in Italien und auch anderen von Costa angelaufenen Hafenstädten vorgeht. 

Die Maßnahmen und Projekte mögen sich je nach der sich ständig ändernden Notlage und verschiedener anderer Situationen ändern, aber unser Engagement bleibt das gleiche.  Die Hilfe und Unterstützung der Bedürfnisse der lokalen Gemeinden, die unsere Schiffe beherbergen, steht im Mittelpunkt der Nachhaltigkeitspolitik von Costa Kreuzfahrten.