Costa Crociere hat beschlossen, 100.000 € für Projekte der Vereinigung Ärzte ohne Grenzen zu spenden, die den Flüchtlingen in Europa zugute kommt. Dieser Beitrag soll Menschen helfen, die ihre Heimatländer aufgrund von Krieg, Verfolgung und Unterdrückung verlassen mussten, insbesondere Asylsuchende, die in Italien und Deutschland in der Hoffnung auf Freiheit, Sicherheit und Gerechtigkeit ankommen. Wir bei Costa Crociere sind der Meinung, dass alle Frauen und Männer das Recht auf ein sicheres Leben und eine sichere Zukunft haben sollten. Aus diesem Grund behält Costa Crociere stets humanitäre Krisen im Auge, die in unterschiedlichen Teilen auf der Welt entstehen, vor allem dann, wenn hunderte und tausende von Menschen gezwungen werden, ihre Heimat zu verlassen und getrennt von ihren Familien zu leben.
Costas Spende geht an eine Organisation, die eine wichtige Aufgabe erfüllt: Seit dem Jahr 2002 arbeitet Ärzte ohne Grenzen zusammen mit dem italienischen Gesundheitsministerium an der Bereitstellung medizinischer Versorgung im Centro di Primo Soccorso e Accoglienza in Pozzallo und bietet dort Erste-Hilfe und Beratung im Hafen und in den Verarbeitungszentren in der Provinz Ragusa, Sizilien, an.
Der Präsident von Costa Crociere, Neil Palomba, findet ähnliche Worte:

"Europa sieht sich konfrontiert mit einer außergewöhnlichen Notsituation und wir bei Costa fühlen uns verantwortlich, Hilfe zu leisten. Jeden Tag erfahren wir mehr über diese so unsagbar traurige Lage von Flüchtlingen und über die Hilfe, die alle Flüchtlinge benötigen. Wir sind der Meinung, dass wir konkret die andauernden Hilfsmaßnahmen unterstützen müssen - deshalb wollen wir ihnen helfen."