Ohne Wasser gäbe es kein Leben auf diesem Planeten, und der Schutz der Wasserressourcen wird für das Überleben der kommenden Generationen immer wichtiger. Deshalb ist der verantwortliche Umgang mit Wasser ein Grundpfeiler von Costas Nachhaltigkeitsstrategie. Zu dieser Strategie gehört das Kooperationsprojekt „Water4life“, das auf dem Giffoni Film Festival 2017 stattfindet und vor allem die jüngeren Generationen, also das Zielpublikum dieses Festivals, für das Thema Wasserschutz sensibilisieren soll.

Bei dem Projekt in Italien werden Water4life-Trinkbrunnen an strategisch günstigen Orten auf dem Gelände des Kinos ‚Cittadella del Cinema’ installiert. Dort werden die Festivalbesucher beim Wassertrinken wie nebenbei mit dem Thema Wasserverschwendung konfrontiert. Der gesamte Wasserbedarf der Festivalbesucher an zehn Veranstaltungstagen wurde im Vorfeld auf der Grundlage des pro Tag zu erwartenden Verbrauchs berechnet. Auf der Videoleinwand am Haupteingang wird ein offizieller Countdown zu sehen sein, der den Wasserverbrauch in Echtzeit anzeigt. Am Ende soll möglichst nicht mehr als die vorausberechnete Menge an Wasser verbraucht worden sein – oder sogar noch viel weniger.

Das ist die erste Mitmach-Kampagne dieser Art, die je auf dem Giffoni Film Festival stattgefunden hat. Sie soll die Öffentlichkeit daran erinnern, wie wichtig der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser ist. Das Projekt „Water4life“ soll ein fester Bestandteil des Giffoni-Festivals werden und junge Leute in jedem Jahr zum Wassersparen anhalten. Schließlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch sie sich mit fundamentalen Fragen wie der beschäftigen müssen, wie man den Wasserverbrauch und die Ressourcenverschwendung verringern kann.