Das neue Flaggschiff der Flotte spendet übriggebliebene Nahrungsmittel und schließt sich damit dem Programm 4GOODFOOD an.
Die Costa Smeralda übernimmt auf dem Parcours der Solidarität, der in Zusammenarbeit mit der Federazione Europea Banco Alimentare und dem Banco Alimentare entstanden ist, den Staffelstab von der Costa Diadema.
Dies bedeutet, dass das hochwertige und nahrhafte Essen, das in den Restaurants an Bord zubereitet, aber nicht verbraucht wurde, in den Häfen von Savona, Civitavecchia, Barcelona und Marseille an Land gebracht wird. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Banco Alimentare (vergleichbar mit den deutschen Tafeln) übergeben es an einheimische Organisationen, die sich um die schwächsten Bevölkerungsschichten kümmern: Menschen in kritischen sozialen und finanziellen Situationen, die davor stehen, aus der Gesellschaft ausgegrenzt zu werden, aber auch ältere Menschen und junge Leute in Schwierigkeiten oder an den Rand der Gesellschaft geraten sind.
Von der Costa Smeralda gelangen die hervorragenden Gerichte, die von den Bordköchen für die Gäste zubereitet wurden, direkt auf die Tafeln der Organisationen L’Ancora in Varazze, der Repubblica dei ragazzi in Civitavecchia, der Fundació Acollida i Esperança in Barcelona und der Fondation de l'Armèe du Salut in Marseille.
Auf diese Weise setzt sich das in der Schifffahrtsbranche weltweit einzigartige Projekt fort, im Rahmen dessen seit Juli 2017 bereits über 160.000 Mahlzeiten an 17 karitative Einrichtungen in 11 Häfen der Welt gespendet werden konnten.
Für Costa ist das eine fantastische Gelegenheit, neue Verbindung zwischen den jeweiligen Gebieten, regionalen Initiativen und den Schiffen herzustellen: Ein Zusammenschluss gegen Armut und Nahrungsmittelverschwendung und für die Wertschätzung des Essens.