Messer gewetzt, Küchenwagen geeicht, Töpfe und Pfannen griffbereit, Zutaten ausgelegt, Kochplatten in Bereitschaft: lasst das Showkochen beginnen!

Es klingt wie die Vorbereitungen für einen Film, doch eigentlich beschreibt die Szene die Begeisterung von 15 Jugendlichen der Cooperativa Sociale In-Presa mit Hauptsitz in der Stadt Carate Brianza, die eingeladen wurden, um die kulinarische Welt von Costa Cruises zu erleben und zu schmecken. Costa, vertreten durch den Küchenchef des Unternehmens Stefano Fontanesi, bot den jugendlichen Gästen durch die Zubereitung verschiedener kreolischer Spezialitäten eine kreative Lernerfahrung.

In-Presa wurde 1944 von Emilia Vergani, einer Sozialarbeiterin, mit dem Ziel gegründet, praktische Ausbildungen anzubieten und den Übergang von der Schule zur Arbeit für benachteiligte Jugendliche zu erleichtern.

Il mestiere di essere uomini ist der Name einer der vielen Ausbildungswege, die sich an Schulabbrecher richten, ihnen berufliche Fertigkeiten bietet und sie "begleitet" während sie sich an die Beschäftigung gewöhnen. Wie Career Path Coordinator Chiara Frigeni erklärt: "Wir arbeiten mit Jugendlichen, die in der Vergangenheit schulisch weniger erfolgreich waren. Unsere Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und eine regelmäßige Beschäftigung zu finden. Costa Cruises ermöglicht es uns, ihnen eine Chance zu geben, neue Fertigkeiten zu erlernen und was noch wichtiger ist, zu erkennen, dass Selbstvertrauen unerlässlich ist, wenn du wachsen und deine Kreativität weiterentwickeln möchtest."

Dies war der Gedanke hinter der Zusammenarbeit mit Costa Cruises, die als Teil des ehrenamtlichen Mitarbeiterprogramms von Costa, vor weniger als einem Jahr zur Organisation eines Schulungstages für diese Nachwuchskräfte führte. So erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Fertigkeiten zu verbessern und herauszufinden, wie es ist, ein Koch oder ein Küchenchef an Bord eines Schiffes zu sein.

Nicht lange danach war es an Costa, In-Presa einen Besuch abzustatten. Bei dieser Gelegenheit erklärte Fontanesi Theorie und Praxis - einschließlich einer Reihe von speziellen Tipps - hinter mehreren typisch kreolischen Rezepten aus Mauritius. Costas Küchenchef betonte die Bedeutung von Praktika und die maßgebliche Rolle von praktischer Erfahrung für Auszubildende im Allgemeinen und angehende Küchenchefs im Speziellen. Er merkte an, dass Letztere außerdem eine zusätzliche Zutat benötigen: „Ein paar Hundert Kilogramm Bücher. Dies ist etwas, was Sie immer zur Hand haben müssen, nicht weil Sie sich nicht an die Rezepte, Techniken und Zubereitungsmethoden erinnern können, sondern weil sie eine Inspirationsquelle sind. Die Geschichte eines bestimmten Gerichtes, sein geografischer Ursprung, die Biografie des Küchenchefs, der es sich ausdachte - all dies bildet ein Kulturerbe und das Wissen darüber müssen Sie hegen und als Teil Ihrer eigenen Erfahrung wirkungsvoll einsetzen."

Der Workshop endete mit einem von den Auszubildenden kreiertem und servierten Mittagessen für die verschiedenen Projektpartner, die bei diesem Anlass zugegen waren.
1 of 8