Wasser ist ein lebenswichtiges Gut, aber eine begrenzte Ressource. Daher müssen wir es schützen. Um uns daran zu erinnern, findet einmal im Jahr, am 22. März, den Weltwassertag statt. Klimawandel, globale Erwärmung und ein Anstieg der Weltbevölkerung machen das Thema Wasserkrise immer dringlicher.

Nach Angaben der Vereinten Nationen leiden bereits heute 4 Milliarden Menschen für mindestens einen Monat im Jahr an Wassermangel. Bis 2030 könnten sich weltweit mehr als 700 Millionen Menschen in einem Zustand ständiger Wasserarmut befinden. Im Rahmen seines Engagements für eine nachhaltige Entwicklung schenkt Costa Crociere dem Schutz und der Bewirtschaftung der Wasserressourcen große Aufmerksamkeit.

Seit Jahren sind wir bestrebt, die Wasserproduktion an Bord schrittweise zu steigern. Dank spezieller Entsalzungsanlagen stammen 70 % des an Bord von Schiffen verwendeten Wassers aus dem Meer, aber das Ziel ist es, bald 100 % zu erreichen. Um den Wasserhaushalt nicht zu verändern, erfolgt die Versorgung mit Wasser an Land in Gebieten, in denen die Wasserressourcen im Überfluss vorhanden sind. Damit vermeiden wir, dass Gemeinden, die mit Wasserknappheit kämpfen, nicht zusätzlich belastet werden.

Zusätzlich verpflichten wir uns durch konkrete Maßnahmen und Prozesse, den Wasserverbrauch an Bord kontinuierlich zu senken. Gleichzeitig beziehen wir Gäste und Crew mit ein und ermuntern sie durch die Sensibilisierungskampagne „Stop the Drop“ zu einem verantwortungsvollen Wasserkonsum. Wir können gemeinsam etwas für einen maßvollen Verbrauch tun - im Alltag und an Bord.