Die Verfolgung und Umsetzung innovativer technischer Lösungen zur Senkung von Emissionen und zur Verbesserung der Luftqualität zählen zu den Hauptzielen unserer Strategie für saubere Energie. Eine wesentliche Minderung von Schadstoffen wie Schwefel, Stickstoffoxid und Feinstaub ist eine Herausforderung, der die globale Schifffahrt gegenübersteht. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und haben uns deshalb dafür entschieden, eine aktive Rolle bei der Schaffung eines Systems zu spielen, das zur Senkung dieser Art von Emissionen beiträgt.
Costa Crociere hat mit der Carnival Corporation an einem Projekt zur Produktion der Abgas-Reinigungs-Technologie ECO Exhaust Gas Cleaning (ECO-EGCTM) zusammengearbeitet, einem Filtersystem, das unabhängig des Betriebszustandes - ob auf See, beim Rangieren oder im Hafen - die größten Schadstoffe aus Abgasen beseitigt. Das System ECO-EGCTM integriert einen zweiteiligen Mechanismus: Zum einen werden Filter eingesetzt, die den Feinstaub aus den Motorabgasen des Schiffes verringern, zum anderen wird Meerwasser vewendet, um Schwefelbestandteile aus den Abgasen herauszuspülen. Die Investition in diese führende Technologie wird den Umweltschutz auf einen neuen Kurs bringen.
Die hier eingesetzte innovative Technik ist weltweit die erste ihrer Art und garantiert die Beseitigung (unter Einsatz eines chemischen Filtersystems) von 90-99 % der Emissionen (Stickstoffoxide, Schwefeloxide, Feinstaub). Stickstoffoxide werden über ein katalytisches System zum Herauslösen behandelt, während Ruß und Restkraftstoff aus den Abgasen herausgefiltert werden. Währenddessen werden die Schwefeloxide direkt über einen Filter ohne Nutzung von Additiven entfernt. Das System ist in der Lage, gleichzeitig die CO2-Emissionen zu senken und die nicht verbrannten Kohlenwasserstoffe um bis zu 70 % bzw. 85 % zu senken.
Das System ECO Exhaust Gas Cleaning wird derzeit in 7 Kreuzfahrtschiffen installiert. Eine Installation in der gesamten Flotte erfolgt schrittweise.