Lösungen für eine geringe Umweltauswirkung der Beleuchtung auf unseren Schiffen sowie an unseren Standort in Genua sind wichtiger Bestandteil unseres Energiesparplans. Hierzu zählt der komplette Austausch aller Glühbirnen an Bord und in unseren Geschäftsstellen an Land durch LED-Leuchten mit geringem Stromverbrauch. Das nun abgeschlossene Projekt hat Costa Crociere Stromeinsparungen von zirka 80 % ermöglicht. Es wurden über 450.000 Glühbirnen ausgetauscht, wofür verschiedene Varianten entsprechend dem Schiffsbereich und der Art der erforderlichen Beleuchtung eingesetzt wurden.

Unsere Partnerschaft mit Philips (beteiligt an der Ausstattung von 10 Schiffen der Flotte und der Installation von 300.000 LED-Leuchten) führte zu einem Umdenken im Hinblick auf die generelle Schiffsbeleuchtung. Der Wechsel zu langlebigen LED-Leuchten steht im Einklang mit dem Wunsch von Costa Crociere, ein weiches, angenehmes Licht an Bord einzusetzen. Die Einführung der LED-Technik betrifft aber auch das Catering und die Lebensmittelsicherheit. Die Verwendung von LED-Leuchten im Nahrungsmittelbereich verbessert die Attraktivität und den Frischegehalt der angebotenen Lebensmittel, da diese Technik keine Wärme oder ultravioletten Strahlen erzeugt.

Diese Initiative zweier Unternehmen, die beide zu einer besseren Umwelt beitragen wollen, stellt für Costa Crociere einen weiteren Schritt nach vorne auf dem Weg zum nachhaltigem Handeln dar. Nachhaltigkeit bei Costa Crociere und PR-Direktorin Stefania Lallai
Wir sind stolz darauf, dass wir die Erfahrungen und Lösungen von Philips für ein technisch so fortschrittliches Projekt einsetzen konnten. Mit diesem Projekt fördert Philips die LED-Revolution - einer Technik, die eine erhebliche Senkung der Umweltauswirkungen im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungssystemen bietet. Philips Lighting IIG Professional Commercial, Direktor Roberto Brambilla