Costa beweist einmal mehr sein Engagement für verantwortungsvolle Innovationen: inzwischen stößt das dritte LNG-Schiff der Gruppe zur Flotte. LNG (Flüssiggas) ist derzeit die modernste und sauberste Technologie, die im maritimen Sektor zur Reduzierung von Emissionen verfügbar ist.  

Costa Toscana wurde am 2. Dezember auf der Meyer-Werft in Turku (Finnland) abgeliefert und schließt sich den bereits in Dienst gestellten Schiffen Costa Smeralda und Aidanova sowie der in Kürze abzuliefernden AIDACosma an, womit sich die Gesamtzahl der LNG-angetriebenen Schiffe der Gruppe auf vier erhöht.

Die erste Kreuzfahrt der Costa Toscana wird am 5. März 2022 von Savona aus zu einer einwöchigen Tour im westlichen Mittelmeer führen. Das Schiff ist eine Hommage an die Toskana und sein Design ist das Ergebnis eines außerordentlich kreativen Projekts von Adam D. Tihany. Die Innenausstattung zelebriert "Made in Italy": Die Möbel, die Beleuchtung, die Stoffe und die Accessoires - sowohl klassische als auch speziell für die Costa Toscana entworfene - sind das Werk von fünfzehn Partnern, die das Beste an italienischer Qualität und Design verkörpern.

Costa Toscana ist, wie ihr Schwesterschiff Costa Smeralda, eine echte "Smart City" auf Reisen. Neben der großen Innovation, dass das Schiff mit Flüssiggas angetrieben wird, verfügt es über eine Reihe von hochmodernen Hightech-Neuerungen, die seine Umweltauswirkungen weiter reduzieren sollen. Mit Hilfe von Entsalzungsanlagen wird Meerwasser aufbereitet, um den gesamten täglichen Wasserbedarf des Schiffes zu decken.   Der Energieverbrauch wird mit Hilfe eines intelligenten Energieeffizienzsystems auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus werden 100 % der Abfälle an Bord sortiert und Materialien wie Plastik, Papier, Glas und Aluminium im Rahmen eines integrierten Ansatzes, der darauf abzielt, Projekte der Kreislaufwirtschaft zu unterstützen, recycelt. Das Treibholz, das die Inseln im neuen Archipelago-Restaurant schmückt, wurde im Rahmen von "Guardians of the Coast", dem Umwelterziehungsprogramm der Stiftung Costa Crociere zum Schutz der italienischen Küste, geborgen. Für jedes Abendessen, das im Archipelago eingenommen wird, spendet Costa einen Teil des Erlöses an die Costa Crociere Stiftung, um Umwelt- und Sozialprojekte zu unterstützen.