Hauptinhalt
costa press can

Dosenrecycling für die Umwelt

Hamburg, 23. März 2016 – Costa Crociere hat die Umwelt-Initiative "Message in a Can" vorgestellt, die in Kooperation mit dem Aluminium Packaging Konsortium CIAL und dem Hafen von Savona umgesetzt wird. Unter der Schirmherrschaft des italienischen Ministeriums für Umwelt, Landschafts- und Meeresschutz zielt das Projekt darauf ab, Aluminiumabfälle zu sammeln und zu recyceln, damit neue Produkte aus ihnen hergestellt werden können. Seit Beginn der Initiative im Jahr 2007 wurden auf Costa Kreuzfahrtschiffen bis heute bereits 334 Tonnen Aluminium bzw. 27 Millionen Aluminiumdosen gesammelt und zum Recycling weitergegeben. 

Unter dem Projektnamen ‚Message in a Can‘ werden auf Costa Schiffen, die Savona ansteuern, leere Aluminiumdosen gesammelt. In Zusammenarbeit mit der Hafenbehörde von Savona wird das Material an CIAL weitergegeben, um aufbereitet zu werden. Durch die Initiative wurden an Bord der Costa Schiffe zahlreiche Sammelbehälter aufgestellt, in denen Metalle und im speziellen auch Dosen entsorgt werden können. Sie erinnern Crew und Gäste an das Recyclingprojekt und machen es möglichst einfach, daran teilzunehmen. 

„Umwelt und Wirtschaft profitieren von der Kooperation zwischen Costa Crociere und CIAL bereits seit Jahren gleichermaßen“, erklärte der italienische Umweltminister Gianluca Galletti anlässlich einer Präsentation des Projektes in Savona. „Sie zeigt, wie wichtig es ist, ein Bewusstsein für die Wiederverwendung von Ressourcen zu schaffen, vor allem im maritimen Sektor. Diese Initiative ist ein besonderes Vorbild für effizientere Entsorgungssysteme auf Schiffen, Fähren und in den Häfen.“ 

Die Menge an seit 2007 gesammeltem Aluminium entspricht der Menge von: 33.400 Fahrrädern oder 722.000 Espressokannen oder 300.000 Bratpfannen. 

Neue Nachhaltigkeits-Website von Costa jetzt auch in deutscher Sprache 

Costa Crociere stellt alle wichtigen Projekte, Strategien und Ideen zum Thema Nachhaltigkeit sowie den jährlichen Sustainability Report auf einer eigenen Webseite vor. Unter www.costakreuzfahrten.de/nachhaltigkeit gibt es nun auch eine deutsche Version der Costa Umwelt-Homepage. Nachhaltiges Handeln ist für Costa Crociere fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie und gehört zu den wichtigsten Verpflichtungen zukünftiger Strategien und Investitionen. So verfügen die beiden neuen „Next-Generation“-Kreuzfahrtschiffe der Reederei, die 2019 und 2020 in den Dienst gestellt werden, über ein revolutionäres "green design" und werden zu 100 Prozent mit LNG (Flüssiggas) betrieben, dem weltweit saubersten fossilen Brennstoff.