Nosy Be

Nosy-Be wird auch „Ile aux Parfums“, also Insel der Düfte genannt: Auf den nahen Komoren wird aus dem Ylang-Ylang-Baum eine kostbare Essenz erzeugt, die zur Herstellung von Parfüms dient. 

Die interessanteste Gegend ist zweifelsohne die Altstadt in der Nähe des Hafens, wo sich diverse Kolonialbauten befinden, darunter auch das alte Gefängnis von 1855. Erwähnenswert ist ebenso das „Musée de Nosy Be“ mit Funden, die den Eingeborenenstämmen zuzuordnen sind. Wer hingegen einen der vielen Insel-Kraterseen besuchen möchte, darf dies nur barfuß, mit einem Wickeltuch bekleidet und ohne Kopfbedeckung. Denn die Kraterseen werden als Heimat ihrer Ahnen gesehen und sind für die Einwohner daher heilig. 

Nicht zu verpassen:

• Das Landschaftsschutzgebiet "Lokobe Nature Special Reserve"

• Die Insel Nosy Sakatia

• Mont Passot mit seinen Vulkanseen