Kochi

Der Hafen von Kochi liegt am Kagami-Delta, der für die Reinheit seiner Gewässer als „Mirror River“ bezeichnet wird und von einer Burg aus dem 17. Jahrhundert dominiert wird.

Die Burg von Kochi wurde zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert erbaut und ist das Wahrzeichen der Stadt. Wer sehr romantisch ist, kann nicht umhin, ein Foto auf der Brücke Harimayabashi zu machen, die rot lackiert und der Schauplatz einer tragischen Episode der unglücklichen Liebe zwischen einem Mönch und einer Frau ist. Die Küste von Tatsukushi liegt am südlichen Ende der Insel Shikoku mit dem Ashizuri-Uwakai-Nationalpark und bietet einen herrlichen Blick auf den Pazifischen Ozean. Kochi wird von Feinschmeckern für Katsuoboshi geschätzt, einer Spezialität, die durch die Verarbeitung getrockneter Thunfischfilets in kleine Flocken gewonnen wird. Die 88 Tempel auf der Insel Shikoku sind Gegenstand der Shikoku-Wallfahrt, die in Japan sehr beliebt ist.

 

Nicht entgehen lassen sollten Sie sich:

• Die Burg von Kochi

• Die Tatsukushi-Küste auf der Insel Shikoku

• Die Spiritualität der Insel Shikoku mit ihren Tempeln