Camboriú

Camboriù, dessen Name in der Tupi-Sprache „Fluss der Wolfsbarsche“ bedeutet, ist von wunderschönen Stränden und Plätzen mit faszinierender Natur umgeben.

Die Stadt Camboriù, die bereits von den Ureinwohnern besiedelt war, wurde im 16. Jahrhundert, so wie das gesamte Territorium des heutigen Brasiliens, von Portugal kolonialisiert. Ihre Kulturlandschaft, die auch von europäischen Strömungen beeinflusst ist, bezaubert mit diversen religiösen Festen und pittoresken Traditionen. Darunter sticht das Fest des Heiligen Geistes hervor, das im Mai/Juni gefeiert wird. Bei einem Spaziergang entlang der Avenida Atlantica können Sie nicht nur den Sonnenuntergang über dem Ozean bewundern, sondern auch einige der wichtigsten Attraktionen der Stadt kennenlernen. Wenn Ihnen dagegen der Sinn nach einem entspannten Strandtag steht, haben Sie die Qual der Wahl: In der Nähe der Stadt liegen gleich vier traumhafte Strände: Praia das Laranjeiras, Praia dos Amores, Praia do Estaleiro und Praia do Estaleirinho.

Nicht zu versäumen:

• Ein Bummel entlang der Avenida Atlantica

• Der urwüchsige Strand Praia do Estaleirinho