ARCHÄOLOGIE UND MEERESGEYSIRE: IM OSTEN UND WESTEN VON SALALA

  • Hafen

    Salalah

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR95.0

  • Dauer Stunden

    7.5

  • Ausflugscode

    6025

Beschreibung

Ein faszinierender Ausflug in das Gebiet von Dhofar, zwischen Ausgrabungsstätten und Meeresgeysiren.



Was wir ansehen
  • Ausgrabungsstätte Al-Balid
  • Das Fischerdorf Taqah (Ruinen)
  • Die Bucht von Khor Rori
  • Mittagessen im Hotel in Salalah
  • Strand von Mughsail mit den Meeresgeysiren


Was wir erleben
  • Wir starten unseren Ausflug mit dem Besuch der Ausgrabungsstätte Al-Balid, wo Funde ausgestellt werden, die das archäologische, geschichtliche und kulturelle Erbe der Region offenbaren.
  • Unsere nächste Etappe ist das Fischerdorf Taqah. Taqah, die drittgrößte „Stadt“ in Dhofar wird schon seit Urzeiten von Bauern und Fischern bewohnt und ist heute vor allem für seine schmackhaften Sardinen bekannt.
  • Von Taqah aus wenden wir uns der Bucht von Khor Rori zu, wo man die zerstörte Stadt Sumhuram vermutet, die im Arabien des Altertums der Dreh- und Angelpunkt des Handels mit Weihrauch war. In der Antike war Dhofar ein bedeutendes Zentrum für den Weihrauchhandel. Nicht umsonst besagt die Legende, dass jener der drei Weisen, der dem Christuskind den Weihrauch als Geschenk darbot, aus Dhofar stammte. Heutzutage hat der Weihrauch keine annähernd so wichtige Funktion wie damals, darum findet man diese Bäume nur noch an wenigen Orten (im Jemen und in Oman). Die Ausgrabungen an dieser Stätte haben die Zeugnisse eines antiken Siedlungszentrums ans Licht gebracht, das Handelsbeziehungen über das Meer mit dem Fernen Osten wie auch mit dem entlegenen Griechenland pflegte. Weiterhin wird angenommen, dass dies auch der Ort sei, wo sich der Palast der sagenumwobenen Königin von Saba befunden habe, der heute eine Ruine ist und gerade restauriert wird.
  • Zum Mittagessen legen wir einen Zwischenstopp in einem Hotel in Salala ein.
  • Auf dem Rückweg zum Schiff machen wir einen Abstecher zum Mughsail Strand: Ein drei Kilometer langer herrlicher weißer Strand, der an beiden Enden von hohen Felsen und mehreren Picknickbereichen eingerahmt wird. Diese strahlend weißen Strände sind bekannt für Meeresgeysire: Mit ein bisschen Glück können wir zusehen, wie aus den natürlich entstandenen Öffnungen in den Felsen die Wasserfontänen in Höhen von zuweilen mehr als 15 Metern steigen. 
  • Schließlich besuchen wir noch den Souk, den antiken Markt, wo wir ein wenig Zeit beim Shoppen zubringen können.

Wissenswertes
  • Im Souk werden auch US-Dollar akzeptiert.
  • Am Ausgang der Stätte von Samhuram befinden sich ungefähr 32 Stufen.
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, werden die Erklärungen des Reiseführers von einem ortsansässigen Dolmetscher übersetzt.
  • Der Ausflug empfiehlt sich nicht für Reisende mit eingeschränkter Mobilität. 
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Donnerstags, freitags und während der Nationalfeiertage könnten Museen, Moscheen, Geschäfte und archäologische Stätten ohne Vorankündigung geschlossen sein.