MAYA-STÄTTE ALTUN HA

  • Hafen

    Belize

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    USD54.0

  • Dauer Stunden

    4

  • Ausflugscode

    3849

Beschreibung

Ein spannender Ausflug, um die außergewöhnliche Maya-Stätte Altun Ha zu erkunden, die in einen unberührten, üppigen Regenwald eingebettet liegt. Hier wurde Ende der 60er-Jahre der berühmte Jadekopf, Belizes Nationalsymbol, gefunden.



Was wir ansehen
  • Maya-Stätte Altun Ha, Tempel des gemauerten Altars, Jadekopf
  • Ausblick in das Umland, unberührter Regenwald


Was wir erleben
  • Über malerische Landstraßen erreichen wir im Bus die Stätte Altun Ha, die auf das klassische Zeitalter (317–987 v. Chr.) der Maya-Kultur zurückgeht. Die knapp 11 km vom Meer entfernt gelegene Stätte ist von einem unberührten Regenwald umgeben. Dieses zeremonielle Zentrum der Klassik fungierte jahrelang als Knotenpunkt zwischen der karibischen Küste und den Orten im Landesinneren. Die verschiedenen Erkundungen der Stätte haben ergeben, dass das Gebiet von Altun um 200 v. Chr. bevölkert wurde. In der Stadt lebten zu ihren Hochzeiten rund 10.000 Menschen, die bis zu dem geheimnisvollen Untergang der Maya-Kultur um 900 v. Chr. zu voller Blüte erwachte. Die Stätte liegt auf einem 8 km² großen Gelände, zu der verschiedene Tempelanlagen gehören, die sich um zwei Plazas gruppieren.
  • Die größte Tempelpyramide ist der Tempel des gemauerten Altars, der 16 m hoch ist. Der Name geht auf die antiken Altäre zurück, auf denen während der Zeremonien Harz verbrannt und in Stein gemeißelte Jadestückchen zerschlagen wurden. Hier hat das Team unter Leitung von Professor David Pendergast des Royal Ontario Museum (Kanada) während seiner Ausgrabungen Ende der 60er- und Anfang der 70er-Jahre den berühmten, 5 kg schweren **Jadekopf gefunden, der den Sonnengott Kinich Ahau abbildet. Der Jadekopf gilt als einer der nationalen Schätze Belizes. Er ziert auch die Geldscheine des Landes.
  • Über eine eigens dafür erstellte Steintreppe können die Besucher ganz nach oben auf drei der Haupttempel steigen, um den Ausblick auf die umliegende Landschaft und den unberührten Regenwald genießen zu können.

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Es sind keine deutschsprachigen Reiseführer verfügbar. Die Führung während des Ausflugs ist auf Englisch.
  • Aufgrund der hohen Anzahl an Ausflügen und Transportmitteln kann nicht garantiert werden, dass das Schiffspersonal zur Hand ist, um sprachliche Hilfe zu leisten.
  • Dieser Ausflug ist Gästen in guter körperlicher Verfassung vorbehalten.
  • Es wird empfohlen, ein Insektenschutzmittel und einen Sonnenhut mitzunehmen und bequeme Schuhe zu tragen, da die Besichtigung der Ausgrabungen zu Fuß auf unebenem Gelände erfolgt.
  • Es wird empfohlen, für etwaige Einkäufe Bargeld mitzunehmen, da nicht alle Geschäfte Kreditkarten akzeptieren. Der Transfer vom Schiff in der Bucht bis zur Mole von Belize City, wo die Busse abfahren, erfolgt in Booten (15-20 Minuten).
  • Der Bustransfer von der Mole zur archäologischen Stätte von Xunantunich dauert insgesamt 60 Minuten (je nach Verkehr) und die Straße kann streckenweise holprig sein.
  • An der Ausgrabungsstätte sind keine Toiletten vorhanden.
  • Für die Benutzung von Fotoapparaten in der Ruinenstätte muss unter Umständen am Eingang eine Gebühr gezahlt werden.
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.