BOOTSFAHRT ZU DEN PITONS?

  • Hafen

    Port Castries

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Wasseraktivitäten

  • Preis

    Erwachsene

    EUR70.95

  • Dauer Stunden

    4.0

  • Ausflugscode

    3079

Beschreibung

Eine unvergessliche Bootsfahrt, bei der wir die spektakulärsten landschaftlichen Schönheiten von St. Lucia kennenlernen können, vor deren Hintergrund sich die Pitons erstrecken, die den Horizont wie majestätische Wächter dominieren.



Was wir ansehen
  • Westküste von St. Lucia: Dorf Anse La Raye und Canaries, Bucht von Soufrière *Vulkankegel Pitons”
  • Bucht von Cochon
  • Marigot Bay


Was wir erleben
  • Wir lassen den Hafen von Castries hinter uns und fahren die Westküste von Santa Lucia entlang, vorbei am Fischerdorf Anse La Raye, dessen ursprüngliche karibische Atmosphäre trotz des Fortschreitens der Modernität ungetrübt weiterlebt und wo eine dem Voodoo ähnliche schwarze Magie namens Obeah und andere traditionelle und abergläubische Bräuche praktiziert werden. Vorbei an Canaries erreichen wir die Bucht von Soufrière. Das 1746 von den Franzosen gegründete Sofrière ist ein lebhaftes Städtchen von typisch karibischem Flair, das in einer von den zwei Pitons gesäumten Bucht liegt und dessen Namen von den Schwefelquellen stammt, für die die Region bekannt ist.
  • Während unserer Fahrt haben wir die Gelegenheit, die spektakuläre Landschaft zu bewundern, bevor wir die imposanten Vulkankegel “Pitons” erreichen, den “Gros Piton” (797 m) und den “Petit Piton” (750 m) – die Wahrzeichen der Insel, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Anschließend fahren wir gen Nord.
  • Auf unserem Rückweg zum Hafen von Castries legen wir einen kleinen Halt ein, um uns kristallklare Wasser der Bucht von Cochon zu stürzen: ein absolutes Muss! Das Gebiet ist auch für die spektakulären Korallenriffs in Ufernähe bekannt, mit einer Vielfalt von Korallen, Schwämmen und Fischen, die die Location ideal für Schnorchler und Tauchern machen.
  • Unsere wundervolle Fahrt führt uns weiter zur Marigot Bay, eine beliebte Ankerstelle für Jachten und Rückzugsort für Künstler. Die vom englischen Schriftsteller James Michner als schönste Bucht der Karibik betitelte Marigot Bay war im Laufe der Jahrhunderte jedoch auch der Schauplatz fürchterlicher Ereignisse: Jahrelang war sie der Zufluchtsort für Piraten, im 18. Jahrhundert fanden hier Schlachten zwischen den Franzosen und Engländern statt und im Zweiten Weltkrieg versteckten sich hier Nazi-U-Boote. In den letzten Jahren wurde die Marigot Bay dank ihrer Schönheit, ihren weißen Sandstränden und üppigen Palmen bemerkenswerten touristischen Entwicklungsmaßnahmen unterzogen: Neben der Errichtung von Luxushotels und -villen ist auch eine Marina mit Restaurants, Bars und Appartements mit Wellnesseinrichtungen entstanden, wodurch die Bucht zum nahezu obligatorischen Ziel von Jachten und Segelschiffen geworden ist.

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, werden die Erklärungen des Reiseführers von einem ortsansässigen Dolmetscher übersetzt.
  • Um an diesem Ausflug teilzunehmen, muss man schwimmen können und körperlich fit sein.
  • Der Ausflug wird Reisenden, die unter Seekrankheit leiden oder eine eingeschränkte Mobilität haben, nicht empfohlen.
  • Vergessen Sie nicht, Badekleidung, ein Handtuch, eine Sonnenbrille und Sonnencreme mitzubringen.
  • Das Boot wird so nah wie möglich an den Strand heranfahren; es ist jedoch möglich, dass die Teilnehmer in 1-3 Meter tiefes Wasser springen und das letzte Stück bis zum Strand schwimmen müssen.
  • Während der gesamten Dauer des Ausflugs werden Rumpunsch, Fruchtsäfte und Wasser gereicht.