BESUCH VON SAINT-PIERRE UND EINER RUMDESTILLERIE

  • Hafen

    Fort De France

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR70.0

  • Dauer Stunden

    4.0

  • Ausflugscode

    3051

Beschreibung

Auf dieser Tour entdecken wir die Geschichte und Tradition von Martinique. Wir besuchen eine Rumdestillerie, erfahren mehr über die Herstellung der gefeierten Spirituose und machen Halt in der alten Hauptstadt der Insel, Saint-Pierre, die früher als Paris der Karibik bekannt war.



Was wir ansehen
  • Balata-Kirche
  • Regenwald, Rumdestillerie und Verkostung
  • Saint-Pierre
  • Fischerdörfer


Was wir erleben
  • Wir verlassen Fort-de-France Richtung Nord, um die Wunder dieser Insel zu erkunden. Der erste kurze Halt ist an der zauberhaften Balata-Kirche vorgesehen, eine Miniaturversion der Wallfahrtskirche Sacré-Cœur von Paris, wo wir nicht nur einige wundervolle Fotos der Kirche knipsen können, sondern auch des atemberaubenden Panoramas der Stadt. Die von dem Architekten Wuifflef in neugotischem Stil mit einer Kuppel erbaute Kirche liegt an einer außergewöhnlichen Position hoch oben auf einem Hügel mit den Pitons du Carbet im Hintergrund. Von dort aus hat man einen herrlichen Ausblick über die Bucht von Le Lamentin und die Hauptstadt Fort-de-France bis nach Pointe du Bout.
  • Unsere Tour führt uns anschließend weiter zur Regenwaldstraße, bevor wir die Rumdestillerie erreichen, wo uns das Herstellungsverfahren erklärt wird. Der Rum von Martinique wird als einziger Rum der Welt mit einer kontrollierten Ursprungsbezeichnung versehen, ähnlich wie Weine. In der Destillerie erwartet uns eine Verkostung, bei der wir in den Genuss dieses vorzüglichen Rums kommen.
  • Anschließend besuchen wir den Hafen von *Saint-Pierre, einer im Jahr 1635 von dem französischen Freibeuter Pierre Belain d'Esnambuc gegründete Stadt. Saint-Pierre war die Wirtschafts- und Kulturhauptstadt der Insel, bis sie im Jahr 1902 beim verheerenden Ausbruch des nahen Montagne Pelée zerstört wurde. Vor der Katastrophe (bei der rund 30.000 Menschen ums Leben kamen) galt Saint-Pierre aufgrund seiner eleganten Straßenzüge und seines Wohlstands als Paris der Karibik.
  • Bei unserer Rückkehr zum Schiff entlang der Westküste haben wir Gelegenheit, einige malerische Fischerdörfer zu bewundern.

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, findet der Ausflug in englischer Sprache statt.