AMSTERDAM ZU FUSSE

  • Hafen

    Amsterdam Ijmuiden

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR41.0

  • Dauer Stunden

    5

  • Ausflugscode

    2887

Beschreibung

Im Rahmen dieses sehr speziellen Ausflugs erkunden wir die älteste und provokanteste Gegend Amsterdams, die „Rosse Buurt“, wie das Rotlichtviertel auf Niederländisch genannt wird. Wir flanieren durch die schmalen Sträßchen dieses lebhaften Stadtteils mit seinen malerischen Grachten und mittelalterlichen Gassen, während wir an den charakteristischen neonrot beleuchteten Fenstern und den vielen Sexshops, Nachtklubs und Coffeeshops vorbeispazieren und die trendigste, lebhafteste und exzentrischste Facette des verführerischsten Viertels Europas kennenlernen.



Was wir ansehen
  • Rotlichtbezirk De Wallen
  • Labyrinth aus mittelalterlichen Gassen und neonbeleuchteten Grachten
  • Oudezijds Achterburgwal und Oudezijds Voorburgwal: die ältesten Kanäle Amsterdams mit dem Erotikmuseum und dem Hash Marihuana & Hemp Museum
  • Neonrot beleuchtete Fenster der Prostituierten, Sexshops, Nachtklubs, Striptease-Clubs und Coffeeshops


Was wir erleben
  • Das Amsterdamer Rotlichtviertel (auf Niederländisch „Rosse Buurt“) ist in einem der ältesten Teile der Stadt gelegen und geht auf eine Zeit zurück, als Amsterdam einer der europäischen Haupthäfen des internationalen Handels war. Genau in diesem Bereich um den Hafen suchten die Seefahrer und Kaufmänner nach Vergnügen. Bereits um das Jahr 1300 herum stellten sich hier Frauen in den mit roten Laternen beleuchteten Gassen den Matrosen zur Schau, da deren Licht sie besonders verführerisch aussehen ließ. In der gleichen Gegend sprossen nach und nach Bars und Vergnügungslokale aus dem Boden.
  • Der Rotlichtbezirk De Wallen südlich des Hauptbahnhofs präsentiert sich heute als ein Labyrinth aus mittelalterlichen Gassen im Herzen der Stadt, dessen Neonlichter sich im Wasser der Grachten spiegeln.
  • Das Gebiet erstreckt sich zwischen zwei der ältesten Kanäle von Amsterdam: dem Oudezijds Achterburgwal und dem Oudezijds Voorburgwal. Diese zwei hübschen, parallel verlaufenden Grachten bilden praktisch die Hauptstraße des südlichen Vergnügungsviertels. Am Oudezijds Achterburgwal befindet sich das Erotikmuseum der Stadt, das die verschiedenen Epochen der Erotik anhand von Skulpturen, Fotografien und Zeichnungen durchläuft, sowie das Hash Marihuana & Hemp Museum, das die Geschichte und die Verwendung von Hanf, Marihuana und Haschisch zeigt.
  • Der uns auf unserem Spaziergang durch das Amsterdamer Rotlichtviertel begleitende Reiseführer zeigt uns unterwegs die interessantesten Sehenswürdigkeiten dieses berühmten Bezirks auf. So kommen wir auch an den Fenstern vorbei, in denen sich von rotem Licht beleuchtete Prostituierte in knapper Kleidung feilbieten, sowie an Sexshops, Nachtklubs, Striptease-Clubs und den typischen Coffeeshop, von denen sich hier weitaus mehr als im Rest der Stadt befinden.