DANZIG: EINE REISE IN DIE VERGANGENHEIT ZWISCHEN MITTELALTERLICHEN STRASSEN, GOTISCHEN KIRCHEN UND PALÄSTEN DER RENAISSANCE

  • Hafen

    Gdingen (Danzig)

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Kultur, Shopping

  • Preis

    Erwachsene

    EUR50.0

  • Dauer Stunden

    5.0

  • Ausflugscode

    2651

Beschreibung

Auf Entdeckungstour in der „maritimen“ Hauptstadt Polens, die reich ist an Palais im Stil der Renaissance, mittelalterlichen kleinen Straßen und gotischen Kirchen: Wir begeben uns auf eine Reise durch die tausendjährige Geschichte dieser faszinierenden Hansestadt.



Was wir ansehen
  • Altstadt
  • Marienkirche
  • Goldenes Tor
  • Rathaus (außerhalb besuchen)


Was wir erleben
  • Wir brechen zur Entdeckung von Danzig auf, der "maritimen Hauptstadt" Polens mit ihrer tausendjährigen Vergangenheit.
  • Der Ausflug beginnt mit einer Besichtigungstour der Altstadt. Sie wurde mit außergewöhnlicher Präzision rekonstruiert und ist heute einer der großartigsten architektonischen Gebäudekomplexe Polens.
  • Eine unserer ersten Etappen ist die Marienkirche. Sie ist die größte Backsteinkirche Europas und kann bis zu 25.000 Personen aufnehmen. Im Inneren der Kirche sollte man folgende Attraktionen nicht versäumen: die Astronomische Uhr, die Zehn Gebote-Tafel, die Almosentafel und vieles andere mehr.
  • Weiter geht es mit dem Rathaus, das heute als Sitz des Museums von Gdansk (Danzig) fungiert. Zwischen 1587 und 1595 erbaut und in der Nachkriegszeit rekonstruiert, ist und bleibt dieses Gebäude verbunden mit dem Gedenken an den berühmten Astronomen (und Bierbrauer) Jan Heweliusz.
  • Wir lassen das Rathaus hinter uns und wenden uns dem berühmten Goldenen Tor zu. Es wurde im Jahr 1612 gebaut und diente als Durchgang zur Stadt für die Könige und ihre wichtigsten Gäste.
  • Wir entdecken auf unserem Rundgang viele weitere wichtige Denkmäler und bauliche Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel den Artushof und das Bernsteinmuseum.

Wissenswertes
  • Die Besichtigung der Altstadt zu Fuß sollte nicht länger als 2 Stunden dauern.
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden.
  • Die Busse vor Ort sind mit Klimaanlagen ausgestattet.