RIGA ZWISCHEN KULTUR, GESCHICHTE UND TRADITION

  • Hafen

    Riga

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen

  • Preis

    Erwachsene

    EUR110.0

  • Dauer Stunden

    7

  • Ausflugscode

    2615

Beschreibung

Die ideale Tour für alle, die die Geschichte und die Architektur der faszinierenden lettischen Hauptstadt mit all ihren Düften und Geschmäckern und ihrer traditionellen Musik erkunden möchten: Museen, Bauwerke, Mittagessen und Bier in einem typischen Lokal – dies verspricht, ein unvergesslicher Tag zu werden.



Was wir ansehen
  • Freiheitsdenkmal, Altstadt, St. Petrikirche, St. Johanniskirche und St. Georgskirche
  • Domplatz und Dom
  • Große und Kleine Gilde
  • Rigaer Schloss
  • Erholungszentrum LIDO
  • Ethnographisches Freilichtmuseum, Volkstanz


Was wir erleben
  • Mit dem Bus fahren wir über die Boulevards des Rigaer Stadtzentrums vorbei an eindrucksvollen Jugendstilgebäuden des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts und dem außergewöhnlichen Freiheitsdenkmal, Symbol des Unabhängigkeitskampfes des lettischen Volkes.
  • Als erstes besichtigen wir die Altstadt mit ihren berühmten architektonischen Bauwerken, darunter die gotische St. Petrikirche, die mit ihren 123 Höhenmetern bis zum Zweiten Weltkrieg als das höchste Gebäude Europas galt.
  • Nun führt uns unser Weg zu zwei weiteren berühmten Kirchen, der St. Georgskirche und der St. Johanniskirche, die sich auf dem Platz gleichen Namens befindet, Teil der restaurierten Stadtmauer ist und heute das Museum für angewandte Kunst beherbergt.
  • Weiter geht es ins Herz der Altstadt zum Domplatz, wo wir den Dom von außen bewundern.
  • Auf unserem Weg passieren wir den Gebäudekomplex der „Drei Brüder“, drei nebeneinander stehende Gebäude, die ihren Namen aufgrund ihrer großen Ähnlichkeit erhielten, die St. Jakobskirche (13. Jahrhundert) und das Rigaer Schloss (14. Jahrhundert).
  • Im Anschluss an unseren Besuch der Altstadt Riga fahren wir im Bus zum berühmten Erholungszentrum LIDO, wo wir ein leckeres Mittagessen genießen und das lokale Bier probieren.
  • Bevor es zurück zum Hafen geht, liegt noch ein weiteres Ziel vor uns: Das Ethnographische Freilichtmuseum. Das 1924 gegründete Museum befindet sich inmitten eines Pinienwaldes am Ufer des Jugla-Sees ungefähr 12 km außerhalb der Stadt. Es erstreckt sich über eine Fläche von 100 Hektar und besteht aus 90 traditionellen Gebäuden, die alle der Öffentlichkeit zugänglich sind.
  • Hier gibt es Bauernhöfe, Windmühlen, Fischerhütten und Kirchen und Brauereien aus Holz vom 16. bis zum 20. Jahrhundert aus vier der Hauptprovinzen Lettlands, Kurzeme, Vidzeme, Latgale und Zemgale, zu sehen.
  • Krönenden Abschluss unseres Ausflugs bildet eine kurze musikalische Darbietung lettischer Tradition.

Wissenswertes
  • Bei diesem Ausflug sind längere Spaziergänge auf unebenem Boden vorgesehen. Es empfiehlt sich daher das Tragen bequemer Schuhe und Kleidung.
  • Der Ausflug empfiehlt sich nicht für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.