FLÅM, VOSS UND STALHEIM

  • Hafen

    Flåm

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    EUR165.0

  • Dauer Stunden

    6.5

  • Ausflugscode

    2356

Beschreibung

Eine unvergessliche Zugfahrt zu den Dörfern Flåm, Voss und Stalheim durch die wilde, unverfälschte Natur mit ihren Fjorden, Seen und Tälern. Eine einmalige Gelegenheit, die herrliche norwegische Landschaft einmal von einem anderen Blickwinkel aus zu bewundern.



Was wir ansehen
  • Flåm, Wasserfall Kjosfossen, Myrdal
  • Gravhalsen Tunnel, Raundalental, Vangssee
  • Voss, Tvinde Wasserfall, Oppheim-See
  • Stalheim und Gebirgsstraße Stalheimskleiva, Fluss Nærøy


Was wir erleben
  • Vom idyllischen Dorf Flåm am Anfang des Aurlandsfjords begeben wir uns auf eine der spannendsten, spektakulärsten Touren durch Norwegen. Der Zug fährt gemächlich durch eine traumhafte Landschaft und hält in der Nähe des herrlichen, ungefähr 220 Meter hohen Wasserfalls Kjosfossen, um uns Gelegenheit zu geben, Fotos zu machen.
  • Nach einer 45-minütigen Fahrt, während der wir über 800 Höhenmeter hinter uns gelassen haben, erreichen wir den Bahnhof von Myrdal, der sich auf der Hauptbahnlinie zwischen Oslo und Bergen befindet.
  • Am Bahnhof von Myrdal steigen wir um und fahren weiter durch den Gravhalsen Tunnel und hinunter in das Raundalental bis nach Voss. Das in eine atemberaubende Natur in der Nähe des Vangssees eingebettete Voss ist im Sommer wie im Winter ein bei Gästen sehr beliebtes Ausflugsziel. Aufgrund seiner geografischen Lage und der zahlreichen Möglichkeiten für spannende Aktivitäten wie Rafting, Paragliding u. ä. gilt der Ort sowohl im Inland als auch im Ausland als Norwegens Hauptstadt des Abenteuers.
  • Anschließend geht es im Bus weiter zum Tvinde-Wasserfall, der über einen Berghang in die Tiefe stürzt, zum Oppheim-See und schließlich nach Stalheim. Der Ort Stalheim war zwischen 1647 und 1909 eine Zwischenstation für Reisende, die auf der Straße der Königlichen Post zwischen Kopenhagen, Christiania (Oslo) und Bergen reisten. 1780 wurde ein Reit- und Kutschweg gebaut, und Stalheim wurde zur Zwischenstation für Postboten, die dort nach dem Aufstieg aus dem Tal ihre Pferde rasten ließen und wechselten.
  • Abschließend fahren wir die eindrucksvolle, im Jahre 1849 gebaute Stalheimskleiva entlang, die als steilste Straße Norwegens gilt. Sie weist 13 spektakuläre Serpentinen auf ungefähr 1,5 km auf, und auf beiden Seiten der Straße gibt es atemberaubende Wasserfälle zu bewundern.
  • Entlang des lachsreichen Flusses Nærøy und durch zwei lange Tunnel hindurch kehren wir zurück zum Schiff.

Wissenswertes
  • Programmänderungen sind vorbehalten.
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Falls es aus logistischen Gründen nicht möglich sein sollte, die Stalheimskleiva zu befahren, wird eine alternative Route gewählt.
  • Der Ausflug empfiehlt sich nicht für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.