SUDAVIK, DAS REICH DER POLARFÜCHSE UND DAS PHÄNOMEN DER LAWINEN

  • Hafen

    Isafjord

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    EUR100.0

  • Dauer Stunden

    3.0

  • Ausflugscode

    2244

Beschreibung

Eine hinreißende Fahrt durch Dörfer und typische Landschaften bis zum Polarfuchs-Forschungszentrum in Súðavík, wo wir einen Einblick in die Welt des einzigen heimischen Tieres der Insel erhalten. Danach besuchen wir die wunderbare kleine Stadt.



Was wir ansehen
  • Súðavík
  • Zentrum der Polarfüchse
  • Kirche mit Live-Darbietung traditioneller Musik
  • Altstadt


Was wir erleben
  • Wir brechen vom Kai der Stadt Ísafjörður auf , die auch Fjord des Eises genannt wird und bekannt ist für die massiven Hexenverfolgung, die im 16. Jahrhundert viele Menschen zur Auswanderung auf die angrenzende Halbinsel gezwungen hat. Mit seinen 2.600 Bewohnern ist Ísafjörður die größte Siedlung der isländischen Westfjorde und das Handels- und Kulturzentrum der Gegend.
  • Wir setzen unseren Weg fort zum Dorf Súðavík und genießen die zauberhafte Sicht auf die Silhouette der Stadt und den phantastischen Bergkamm des Snæfjallaströnd mit seinen pittoresken grauen Streifen und dem strahlend weißen Schnee des Gletschers Drangajökull auf der anderen Seite des Ísafjarðardjúp, des größten Fjords im Westen Islands.
  • Súðavík wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts als Dorf mit ungefähr 200 Einwohnern gegründet, als ein norwegischer Fischer zwei Walzuchtbetriebe eröffnete und dadurch Arbeitsplätze schuf.
  • Das Dorf erstreckt sich entlang der Küste und besteht aus zwei Teilen: Der erste, die „Altstadt“, wurde im Jahr 1995 von einer großen Lawine erfasst, die einen großen Bereich des Dorfes zerstörte. Der andere Teil, die „Neustadt“, wurde nach dem Lawinenunglück gebaut und befindet sich nur wenige Minuten von der „Altstadt“ entfernt am Fuße des Bergs Kofri, dem Zaubermächte zugeschrieben werden.
  • Zwischen den beiden Städten erhebt sich das Arctic Fox Center (Polarfuchszentrum), das sich mit Forschungen befasst und gleichzeitig auch als Museum und gemütliche Cafeteria dient. Hier erfahren wir einige wichtige Fakten über das einzige heimische Tier Islands und die Beziehung zwischen Füchsen und Menschen im Laufe der Jahrhunderte.
  • Im Zentrum gönnen wir uns eine Kaffeepause, bevor wir die wunderschöne und geschichtsträchtige Kirche von Súðavík besichtigen. Man erzählt sich, sie sei ein Geschenk norwegischer Waljäger gewesen, die diese Kirche von ihrem ursprünglichen Standort „stahlen“ und hierher „überführten“.
  • Auf der Straßenseite gegenüber sieht man die kleinen, aber vollendeten Rekonstruktionen aus Holz, von der Lawine zerstörte Häuser und andere interessante Bauten
  • Bevor wir unseren Ausflug fortsetzen, erleben wir noch eine Live-Darbietung mit traditioneller Musik.
  • Wir beschließen die Tour mit einem panoramischen Rundgang und machen Halt am Eingang der Altstadt, wo wir uns mit Kennern der lokalen Geschichte unterhalten können.

Wissenswertes
  • Die Führung während des Ausflugs ist auf Englisch.