AKUREYRI UND DIE JUWELEN DES NORDENS

  • Hafen

    Akureyri

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    EUR130.0

  • Dauer Stunden

    6.0

  • Ausflugscode

    2224

Beschreibung

Ein eindrucksvoller Ausflug zu aktiven Vulkanen und Kunstwerken der Natur, erschaffen aus dem Zusammentreffen von heißer Lava und Eiswasser.



Was wir ansehen
  • Godafoss, der „Wasserfall der Götter“
  • See Mývatn, Vulkan Hverfell
  • Pseudokrater in Skútustadir und Lava-Labyrinth von Dimmuborgir
  • Berg Námafjall, geothermisches Gebiet


Was wir erleben
  • Von Akureyri geht es zum Godafoss, dem „Wasserfall der Götter“. Sein Name rührt von einer Legende her, derzufolge hier ungefähr im Jahr 1000 die Statuen der heidnischen Götter ins Wasser geworfen wurden, nachdem der Stammesführer Thorgeir die schwierige Aufgabe übernommen hatte zu bestimmen, welcher Glaube künftig die Nationalreligion sein würde. Seine Wahl fiel auf das Christentum, was er in einer öffentlichen Rede bekannt gab und dabei die heidnischen Götzenbilder ins Wasser warf.
  • Anschließend geht es zu dem See Mývatn, einer über 37 Quadratmeter großen Wasserfläche, die zu Islands Naturschätzen zählt und in der Tat ein wahres Wunderwerk der Natur ist.
  • An den Ufern des Sees gibt es erstaunliche Lavagebilde zu bewundern, die entstanden sind, als die heiße Lava in Berührung mit dem eiskalten Wasser kam. So gibt es an einigen Stellen Strukturen, die bis zu 10 Meter hoch sind und aufgrund der Farbe der Lavafelsen „schwarze Schlösser“ genannt werden, und aus engen Gassen bestehende Labyrinthe, die sich auf harmonische Art und Weise in die extreme Natur einfügen.
  • Sein östliches Ufer überragt der inaktive Vulkan Hverfell, während seine nordwestliche Seite Zehntausenden Vögeln, insbesondere Dutzenden verschiedener Entenarten , Nistplätze bietet.
  • Die Umgebung des Sees ist von großem geologischen Interesse. Hier gibt es zahlreiche Pseudokrater in Skútustadir zu bewundern, bevor es weiter nach Dimmuborgir zur so genannten „dunklen Festung“ geht, einer phantastischen Vulkanlandschaft mit den seltsamsten Formationen - Säulen, Bögen usw.
  • Nächste Etappe der Tour ist das bemerkenswerte geothermische Gebiet neben dem Berg Námafjall mit seiner Fülle an Schlammpfützen, Soffionen, Schwefelablagerungen, kochendheißen Quellen und Fumarolen.
  • Über das Dorf Reykjahlíd geht es entlang der Ufer des Sees Mývatn zurück nach Akureyri.

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.