EIN AUSFLUG NACH SORRENT

  • Hafen

    Neapel

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Shopping

  • Preis

    Erwachsene

    EUR50.0

  • Dauer Stunden

    5.0

  • Ausflugscode

    1892

Beschreibung

Ein Ausflug, um die Perle des Golfs von Neapel zu entdecken: Das wunderschöne Sorrent mit seinen kleinen Straßen und Plätzen, die jeden zum Schwärmen bringen, der das Glück hat, diese Stadt zu besuchen.



Was wir ansehen
  • Piazza Tasso
  • Sedil Dominova
  • Kathedrale
  • Kirche San Francesco
  • Marina Grande


Was wir erleben
  • Wir fahren vom Hafen von Neapel über die Autobahn und durch kleine Städte am Vesuv bis nach Sorrent, dem schönsten und berühmtesten Ort der Halbinsel von Sorrent. Es eine Perle des Golfs von Neapel. Die Legende überliefert, dass in diesem Meer die sagenumwobenen Sirenen lebten, die Odysseus mit ihrem melodischen Gesang verführten.
  • In Sorrent beginnen wir unseren Spaziergang in den schmalen Gassen, den alten Decumanen, in denen zahlreiche Geschäfte mit den unterschiedlichsten Waren für Leben sorgen. Dann gehen wir von der Piazza Tasso, auf der eine Statue steht, die den berühmten Dichter aus Sorrent Torquato Tasso darstellt, zum Sedil Dominova, einer alten Loggia aus dem vierzehnten Jahrhundert, in der sich die Adligen trafen, um die Stadt zu verwalten. Danach bewundern wir den Dom und die Kirche San Francesco mit dem dazugehörigen Kloster und dem angrenzenden Garten, von dem aus wir einen herrlichen Blick auf Marina Grande, das Fischerdorf von Sorrent, haben.
  • Bevor wir aufs Schiff zurückkehren, haben wir etwas freie Zeit, die wir nutzen können, um einen Einkaufsbummel zu machen, den berühmten lokalen Zitronenlikör „Limoncello“ zu probieren oder einfach die faszinierende Atmosphäre dieses weltbekannten Ortes zu genießen, der nicht ohne Grund wegen seiner schönen Natur, seinen Kunstwerken und seinen Traditionen bei den Touristen beliebt ist.
  • Eine Kuriosität: Es wird überliefert, das der Name von der Bezeichnung Sirenide kommt, die früher verwendet wurde, weil hier angeblich Homers Sirenen gelebt haben sollen.

Wissenswertes
  • Dieser Ausflug wird vor allem zu Fuß unternommen, folglich wird er Gästen mit eingeschränkter Mobilität nicht empfohlen.