ERLEBNISTOUR DURCH JERUSALEM UND STOPP AM TOTEN MEER

  • Hafen

    Eilat

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR255.0

  • Dauer Stunden

    13.5

  • Ausflugscode

    1341

Beschreibung

Eine Panoramafahrt in den alten Teil von Jerusalem, der Wiege der drei monotheistischen Religionen, die durch einen Stopp am Toten Meer abgerundet wird.



Was wir ansehen
  • Wüste Negev
  • Küste des Toten Meers
  • Jerusalem, Ölberg
  • Dormitio-Abtei, das Letzte Abendmahl, Davidsgrab,
  • Via Dolorosa, Grabeskirche
  • Klagemauer


Was wir erleben
  • Unsere Tour beginnt bereits im Hafen von Eilat, da wir auf unserer Fahrt bis nach Jerusalem, dem Höhepunkt unseres Ausflugs, durch unvergessliche Landschaften fahren und diese bewundern können.
  • Wir kommen mit der Wüste Negev in Berührung, einem weiten felsigen und staubigen Gebiet, das nur ab und an von einem Wadi unterbrochen wird. Diese ausgetrockneten Flussbetten verwandeln sich jedoch nach Regenfällen zeitweise in richtige Sturzbäche.
  • Wir setzen unsere Tour fort und fahren an der Küste des Toten Meers vorbei. An diesem Salzwassersee ist ein Stopp vorgesehen, um eine kleine Erfrischung zu sich zu nehmen, und es steht freie Zeit zur Verfügung, um ortstypische Produkte zu kaufen.
  • Wir fahren weiter in Richtung Jerusalem, wo wir nach unserer Ankunft einen ersten Stopp auf dem Ölberg einlegen, um das Panorama zu genießen.
  • Der Ausflug geht dann weiter in Richtung Berg Zion, wo wir die eindrucksvolle Dormitio-Abtei besichtigen, deren Name auf die christliche Tradition zurückgeht, nach der die Jungfrau Maria hier in den „ewigen Schlaf“ gefallen sein soll.
  • Unsere Reise bringt uns weiter zu einem der symbolträchtigsten Orte der christlichen Kultur: zum Ort des Letzten Abendmahls und dem Davidsgrab, wo Jesus mit seinen Jüngern das Letzte Abendmahl gefeiert haben und sich die Grabstätte König Davids befinden soll.
  • Dann begeben wir uns zur Via Dolorosa. Auf diesem Prozessionsweg begegnen wir Pilgern, die den Leidensweg Jesu ablaufen, den er mit dem Kreuz auf dem Rücken bis zum Ort seiner Kreuzigung zurücklegte, und der jedes Jahr von der katholischen Kirche mit dem Passionsspiel nachgestellt wird. Wir erreichen schließlich die Grabeskirche, die am Ort der Kreuzigung Jesu und des heiligen Grabes erbaut wurde.
  • Die nächste Etappe ist der ergreifende Besuch der Klagemauer, der wichtigsten religiösen Stätte des Judentums. Hier stecken die Gläubigen in die Ritzen und Spalten der Mauer Gebetszettel.
  • Nach dieser Panoramafahrt, auf der wir die mystische Atmosphäre dieser weltweit einzigartigen Stadt erleben konnten, begeben wir uns zum Flughafen von Tel Aviv, um zurück nach Eilat zu fliegen.

Wissenswertes
  • Die Fahrt im Reisebus von Eilat nach Jerusalem dauert mit einem Stopp in der Nähe des Toten Meers für eine Erfrischung und für Einkäufe ungefähr 5 Stunden.
  • Die Besichtigung Jerusalems dauert in etwa 5,5 Stunden einschließlich Mittagessen, Sightseeingtour und einem Spaziergang von ungefähr 3,5 Stunden durch die Altstadt.
  • Wegen des straffen Zeitplans der Tour, empfiehlt sich der Ausflug nicht für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.
  • Es empfiehlt sich das Tragen bequemer Schuhe.
  • Bitte tragen Sie Kleidung, die den besichtigten Kultstätten angemessen ist (für die Damen empfiehlt sich ein Tuch, um sich zu bedecken. Kurze Hosen sind weder für die Herren noch für die Damen gestattet).
  • Für den Zugang zur Grabeskirche wird mit Schlangen gerechnet, wobei die Wartezeit unterschiedlich lang sein kann.
  • Es ist nicht vorgesehen, die Grabeskirche zu betreten.
  • Die Abfertigung am Flughafen und der eigentliche Rückflug beträgt ca. 2 Stunden.
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.

- Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, so werden die Erklärungen des Reiseführers von einem ortsansässigen Dolmetscher übersetzt.

 Die Reihenfolge der Busfahrt und des Stadtrundgangs wird möglicherweise umgekehrt.