TIMNA-PARK UND UNTERWASSEROBSERVATORIUM

  • Hafen

    Eilat

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    EUR84.0

  • Dauer Stunden

    5.5

  • Ausflugscode

    1338

Beschreibung

Von den Zeugnissen der Bergbauarbeiten im Alten Ägypten über den Timna-Park bis hin zu den Schönheiten der Meereswelt im Unterwasserobservatorium: die richtige Mischung aus Geschichte, Kultur und Natur.



Was wir ansehen
  • Timna-Park
  • Der ägyptischen Göttin Hathor gewidmete Tempel
  • Unterwasserobservatorium


Was wir erleben
  • Nachdem wir den Hafen von Eilat im Bus verlassen haben, erreichen wir den Timna-Park inmitten des „Red Canyon“, in dem sich die ältesten Bergwerke des Mittelmeerraums befinden. Die Kupfervorkommen wurden seit dem 15. Jahrhundert v. Chr. von den ägyptischen Pharaonen abgebaut, auch wenn der Name Timna vor allem mit König Salomon in Verbindung gebracht wird, für den dieses Gebiet eine der wichtigsten Wohlstandsquellen seines Reiches war.
  • Auf unserem Ausflug durchqueren wir äußerst schöne Landschaften: Wir kommen an alten Bergwerken und Brunnen vorbei, die bis zu 37 Meter tief sind, an einigen Felsformationen, den sogenannten Säulen des Salomon, die über 50 Meter hoch sind und von Wasser und Wind geformt wurden.
  • Selbstverständlich fehlen hier auch nicht die Zeugnisse aus der Zeit der Pharaonen: In den beiden der ägyptischen Göttin Hathor gewidmeten Tempeln, der Schutzpatronin der Bergarbeiter, können wir einige Hieroglypheninschriften sehen.
  • Im Anschluss an die Besichtigung des Bergwerks geht es weiter zum Unterwasserobservatorium, das im wahrsten Sinne des Wortes ein Fenster zum Roten Meer ist. Bei dem Schauspiel, das sich vor unseren Augen hinter riesigen Glasscheiben eröffnet, kommen wir gar nicht mehr aus dem Staunen heraus: Hier gibt es eine Vielzahl an farbenfrohen exotischen Fischen, Korallen und besonderen Haifischarten sowie Riesenschildkröten zu sehen.

Wissenswertes
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, so werden die Erklärungen des Reiseführers von einem ortsansässigen Dolmetscher übersetzt.
  • Änderungen der Route sind vorbehalten.
  • Auf diesem Ausflug ist ein Stopp vorgesehen, um in einem Geschäft Produkte vom Toten Meer kaufen zu können.