PERAST, INSEL ?ST. MARIEN AUF DEM FELSEN? UND KOTOR

  • Hafen

    Kotor

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR55.0

  • Dauer Stunden

    4.0

  • Ausflugscode

    1036

Beschreibung

Eine beeindruckende Reise, um die barocke Seele von Perast und die einzige künstliche Insel der Adria zu entdecken, die mit einer Besichtigung der Stadt Kotor und ihrer mittelalterlichen Schönheiten endet.



Was wir ansehen
  • Perast
  • Insel „St. Marien auf dem Felsen“
  • Kotor: Sankt-Tryphon-Kathedrale, Schifffahrtsmuseum


Was wir erleben
  • Nach einer kurzen Fahrt im Reisebus halten wir an, um die beeindruckende Stadt Perast zu besichtigen und Fotos ihrer Schätze zu machen. Eine große Seemacht, die den Höhepunkt ihrer Blütezeit im 17. und 18. Jahrhundert erlebte, ist Perast die bis heute besterhaltene Barockstadt Montenegros.
  • Mit einem Boot setzen wir dann zu der kleinen künstlichen Insel „St. Marien auf dem Felsen“ (Gospa od Škrpjela) über, die im Laufe der Jahrhunderte von den Bewohnern aus Felsblöcken und alten, versunkenen Schiffsteilen um einen kleinen Felsen (škrpjel) herum aufgebaut wurde. Hier können wir die Marienkapelle besichtigen, die als „echter Schrein kleiner Schätze“ umschrieben wird, und die ein wahres Zeugnis für die Geschichte und Tradition Perasts ist. Bevor wir den Rückweg nach Perast antreten, verweilen wir noch einen Augenblick auf der kleinen Insel, um den traumhaften Blick über die Bucht von Kotor auszukosten.
  • Wieder im Boot, kehren wir nach Perast zurück, um von dort aus in das beeindruckende Städtchen Kotor zu fahren, das von riesigen mittelalterlichen Mauern umgeben ist und nach dem Erdbeben 1979 zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde.
  • Wir schlendern durch die Gassen des historischen Stadtkerns, wo die Sankt-Tryphon-Kathedrale, die älteste noch erhaltene Kirche der östlichen Adriaküste, emporragt. Die Kathedrale birgt eine wertvolle Sammlung venezianischer Kunst aus dem 14. Jahrhundert.
  • Danach setzen wir unsere Tour in Richtung Schifffahrtsmuseum fort, das sich in dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Grgurina-Palast befindet, wo wir Schiffsmodelle, Instrumente, Fahnen, Fotos und Geräte bestaunen können.
  • Zum Schluss unseres geführten Rundgangs bleibt uns ein wenig freie Zeit, um die Stadt zu erkunden und Souvenirs zu kaufen.

Wissenswertes
  • Bitte tragen Sie Kleidung, die den besichtigten Kultstätten angemessen ist.
  • Programmänderungen sind vorbehalten.