TROGIR UND SPLIT

  • Hafen

    Split

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur, Shopping

  • Preis

    Erwachsene

    EUR55.0

  • Dauer Stunden

    6.0

  • Ausflugscode

    0999

Beschreibung

Eine Zeitreise zwischen römischen Stadtmauern, mittelalterlichen Palästen und beeindruckenden Festungen in zwei Städten voller Geschichte.



Was wir ansehen
  • Trogir: Stadtmauer, St. Laurentius Kathedrale, Glockenturm 
  • Split: Diokletianpalast, Kathedrale des Hl. Domnius, Schatzkammer der Kathedrale, Jupiter-Tempel


Was wir erleben
  • Unser Ausflug beginnt mit der Besichtigung der mittelalterlichen Stadt Trogir, die sich auf einer Insel befindet und durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Sie wurde im dritten Jahrhundert v. Chr. von griechischen Siedlern gegründet und Tragurion, "Insel der Ziegen", genannt. Wir begeben uns ins Innere der Stadtmauer, die im Lauf der Jahrhunderte mehrmals erweitert wurde, und gehen durch die charakteristischen kleinen Straßen, in denen Steinhäuser, Paläste, Kirchen und Klöster stehen. 
  • Dann erreichen wir die St. Laurentius Kathedrale, deren Bau vier Jahrhunderte gedauert hat. Die Hauptfassade, die von dem örtlichen Architekten Radovan entworfen und 1240 fertiggestellt wurde, gilt als echtes Meisterwerk der mittelalterlichen Kunst. Der Glockenturm, der im XIV. Jahrhundert gebaut wurde, ist 47 Meter hoch und umfasst drei verschiedene architektonische Stile. 
  • Am Ende des Spaziergangs nutzen wir die freie Zeit, um uns diese schöne Stadt, die seit 1997 von der UNESCO geschützt wird, noch besser anzuschauen. 
  • Nun fahren wir mit dem Bus weiter nach Split, wo wir durch den Diokletianpalast geführt werden. Dieser stattliche architektonische Komplex, der sich im Herzen der Altstadt befindet, erhebt sich dort, wo der berühmte römischer Kaiser im vierten Jahrhundert einen Palast bauen ließ, in den er sich zurückzog, nachdem er abgedankt hatte. Nach der Zerstörung von Solin im siebten Jahrhundert zogen die Flüchtlinge aus dieser Stadt in den befestigten Palast. Damit beginnt die Geschichte der heutigen Stadt Split, die ebenfalls uralte Ursprünge hat und im vierten IV. Jahrhundert v. Chr. aus der griechischen Kolonie Aspalathos hervorging. 
  • Unsere Besichtigung geht mit der Kathedrale des Hl. Domnius weiter, die dem Schutzherrn der Stadt geweiht ist und über dem Diokletian-Mausoleum errichtet wurde. In ihrem Innern ist noch ein großer Teil ihrer ursprünglichen Ausstattung erhalten. Dazu gehört auch eine Reihe von korinthischen Säulen. In der Kathedrale sehen wir auch den berühmten Schatz der Kathedrale, zudem eine wunderschöne Sammlung von Gegenständen, Gemälden und Manuskripten sowie die Reliquien des Heiligen. 
  • Unsere letzte Etappe ist der Jupitertempel, der ursprünglich gegenüber der Kathedrale stand, hinter dem Peristylium, (dem viereckigen Platz, der zu den kaiserlichen Gemächern führte). Von den drei Tempeln, die zum Diokletianpalast gehörten, ist heute nur der Jupitertempel erhalten. Er wurde jedoch eine Taufkapelle verwandelt. Die Fassade des Tempels wurde im Lauf der Jahrhunderte mehrmals umgestaltet. 
  • Nach der Führung können wir vor der Rückfahrt zum Schiff die Stadt auf eigene Faust erkunden oder Einkäufe machen.

Wissenswertes
  • Bitte tragen Sie Kleidung, die den besichtigten Kultstätten angemessen ist.
  • Änderungen der Route sind vorbehalten. 

  • Dieser Ausflug beinhltet ein Lunchpaket, welches von unseren Mitarbeitern an Bord vorbereitet wird

  • Der Ausflug empfiehlt sich nicht für Reisende mit eingeschränkter Mobilität. 

  • Die Führung endet im historischen Stadtkern von Split. Die Gäste kehren nach Belieben zu Fuß zurück, und zwar innerhalb der "alle Mann an Bord Zeit", die in der Bordzeitung steht.