MYKENE UND DIE PALAMIDI-FESTUNG

  • Hafen

    Athen/Piraeus

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge, Kultur, Shopping, Unterhaltung

  • Preis

    Erwachsene

    EUR100.0

  • Dauer Stunden

    8.0

  • Ausflugscode

    0938

Beschreibung

Über den Kanal von Korinth fahren wir nach Mykene, die „goldreiche Stadt“ mit ihren faszinierenden Ruinen und besichtigen anschließend die Palamidi-Festung, ein wahres architektonisches Juwel des Peloponnes.



Was wir ansehen
  • Kanal von Korinth (Pause zum Fotografieren)
  • Mykene, Löwentor, Gräber von Agamemnon, Aigisthos und Klytaimnestra, Grab des Atreus
  • Nafplio, Palamidi-Festung


Was wir erleben
  • Vom Hafen von Piräus aus geht es nach Korinth, wo wir kurz verweilen, um den beeindruckenden Kanal von Korinth zu bewundern. Die Straße verläuft direkt oberhalb des Kanals und bietet somit spektakuläre Aussichten auf dieses Meisterstück der Baukunst. Der Kanal wurde einst in den Felsen gehauen und weist Steilwände mit einer Höhe bis zu 79,5 Metern auf.
  • Mit ein wenig Glück erwischen wir einen der seltenen Momente, in denen ein Schiff unten den Kanal entlang fährt und ein Zug ihn überquert. Es empfiehlt sich daher, die Kamera im Anschlag zu halten.
  • Weiter geht die Fahrt nach Mykene, jene Stadt, die von Homer als „fein gebaute goldreiche Stadt“ beschrieben wurde. Die inmitten der Hügel am Fuße der Berge Zara und Agio Ilias gelegene Stadt besticht durch ihre faszinierenden Ruinen, die von der Pracht vergangener Zeiten zeugen.
  • Wir betreten die archäologische Stätte durch das berühmte Löwentor und besichtigen den Bereich der Könige. In der Mitte der im Jahr 1874 vom Archäologen Heinrich Schliemann entdeckten Gräber befand sich der berühmte Schatz des Agamemnon, der heute im Archäologischen Nationalmuseum von Athen besichtigt werden kann.
  • Am Fuße der Akropolis von Mykene besichtigen wir die Gräber von Agamemnon, Aigisthos und Klytaimnestra. Das größte und schönste Tholos-Grab, das in der Stadt entdeckt wurde, ist das Grab des Königs, auch als Schatzhaus des Atreus bekannt. Die mehr als 13 Meter hohe, runde Grabkammer spiegelt seine majestätische Macht wider.
  • Wir verlassen diesen Ort voller Geschichte, Kunst und Atmosphäre und kehren zurück in die Realität, um uns auf den Weg nach Nafplio zu machen, wo wir die prachtvolle Palamidi-Festung besichtigen. Sie befindet sich auf einem Hügel 216 Meter über dem Meer, und ihre östliche Seite zeigt in Richtung Akronauplia, die von den Venezianern während der zweiten venezianischen Besetzung des Gebiets (1686-1715) befestigt wurde. Diese imposante Festung im Barockstil wurde nach den Plänen von Giaxich und Lasalle errichtet. Im Jahre 1715 wurde sie von den Türken eingenommen und blieb bis zum Jahre 1822, als sie von den Griechen befreit wurde, unter ihrer Verwaltung.
  • Bevor wir zum Hafen zurückkehren, unternehmen wir einen Spaziergang durch die schöne Altstadt.