ZWISCHEN MYTHOS UND GESCHICHTE: ATHEN UND KAP SOUNION

  • Hafen

    Athen/Piraeus

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR100.0

  • Dauer Stunden

    8.0

  • Ausflugscode

    0902

Beschreibung

Ein Ausflug im Zeichen von Mythos, Geschichte und Kunst: Von der Akropolis, der heiligen Stadt des antiken Athens, die archäologische Reste von einmaliger Schönheit beherbergt, zum Kap Sounion, einer überaus reizvollen Erhebung, von der aus man einen herrlichen Blick auf die prachtvollen Ruinen des Poseidon-Tempels hat.



Was wir ansehen
  • Akropolis
  • Kap Sounion, Poseidon-Tempel


Was wir erleben
  • Mit dem Reisebus geht es zum Ausgangspunkt unseres Ausflugs, der majestätischen, die Stadt Athen überragenden Akropolis, die jedes Jahr Millionen von Touristen anzieht. Die eindrucksvolle Atmosphäre jener Bauwerke, die von der glorreichen Vergangenheit des antiken Griechenlands zeugen, wird niemanden kalt lassen.
  • Zur Mittagszeit machen wir Pause in einem Hotel, wo wir eine köstliche Mahlzeit genießen, bevor wir uns auf den Weg zu einem der schönsten Orte Griechenlands machen: Kap Sounion. Auf dieser Landspitze der Attika befindet sich der prachtvolle Poseidon-Tempel, der unter der Leitung von Perikles zu Ehren der Meeresgötter errichtet wurde. Der Sage nach soll sich hier Aigeus, König von Athen und Vater von Theseus, ins Meer gestürzt haben, das später nach ihm benannt wurde. Vom Tempel aus genießen wir eine atemberaubende Aussicht auf den Saronischen Golf und die Kykladen. Ein wahres Fest für die Augen und die Seele!

Wissenswertes
  • Programmänderungen sind vorbehalten.
  • Es empfiehlt sich, bequeme Schuhe zu tragen.
  • Bitte bringen Sie keine großen Taschen und keine Kinderwagen mit in die Akropolis.
  • Reisenden mit eingeschränkter Mobilität steht für den Besuch der Akropolis ein Aufzug zur Verfügung. Bei schlechtem Wetter oder aus Sicherheitsgründen kann es vorkommen, dass der Aufzug auf Anweisung der lokalen Behörden ohne Vorankündigung geschlossen wird.
  • Gäste mit eingeschränkter Mobilität haben nach Erreichen der archäologischen Stätte die Möglichkeit, Teile der Ruinen auf einem eigens für sie vorgesehenen Weg zu besichtigen.