LUGO: TAUSENDJÄHRIGE MAUER UND STADTKERN

  • Hafen

    La Coruna

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR55.0

  • Dauer Stunden

    4.5

  • Ausflugscode

    0660

Beschreibung

Hinter den weltweit einmaligen Mauern erwartet uns eine Stadt voller Kunst und Geschichte.



Was wir ansehen
  • römische Ringmauer
  • Kathedrale
  • Kirche und Kreuzgang San Francisco
  • Kirche, Kloster und Kreuzgang Santo Domingo
  • Uhrturm
  • Kunstpalast


Was wir erleben
  • Nachdem wir den Hafen verlassen haben, machen wir uns auf den Weg nach Lugo, der einzigen europäischen Stadt mit einer vollständig erhaltenen römischen Ringmauer. Diesem Umstand verdankt die Stadt auch die Erklärung zum Weltkulturerbe der UNSECO im Jahr 2000. Die 2.117 Meter lange und 8-10 Meter hohe Mauer verfügt über 71 der ursprünglich 85 Türme und hat 10 Tore. Sie ist der deutlichste und am besten erhaltene Beweis für die ruhmreiche Vergangenheit der Stadt Lugo, damals pulsierendes Zentrum einer goldreichen Region. Von hohem geschichtlichem Wert ist auch die 104 Meter lange und 4 Meter breite römische Brücke über den Fluss Miño, die im Laufe der Jahrhunderte mehrere Male wieder aufgebaut und umgestaltet wurde.
  • Innerhalb der Mauer haben wir freien Blick auf die romanische Kathedrale Santa Maria, in der sich zum einen die San Froilán, dem Schutzpatron der Stadt, gewidmete Kapelle befindet und zum anderen das auch im Stadtwappen dargestellte Allerheiligste ausgestellt ist.
  • Nachdem wir bisher vor allem romanische Bauwerke bewundert haben, wenden wir uns jetzt mit der Kirche San Francisco der Gotik zu. Die Kirche mit ihren Spitzbögen stammt aus dem 15. Jahrhundert und verfügt über einen Grundriss in Form eines lateinischen Kreuzes. Direkt daneben befand sich früher das Kloster San Francisco, von dem heute nur noch der quadratische Kreuzgang mit den auf mit Pflanzenmotiven verzierten Doppelsäulen ruhenden Rundbögen erhalten ist. In dem Gebäude befindet sich inzwischen das Provinzialmuseum von Lugo, das unter anderem galicische Kunst ausstellt.
  • Wir führen unseren Spaziergang fort zur einschiffigen Kirche Santo Domingo mit ihrem Grundriss in Form eines lateinischen Kreuzes. Die Kirche selbst stammt aus dem 14. Jahrhundert, im 18. Jahrhundert wurde der barocke Kreuzgangs angebaut und das Dominikanerkloster stammt aus dem 13. Jahrhundert.
  • Anschließend betrachten wir den Uhrturm etwas genauer, der ursprünglich Bestandteil eines Gebäudes aus dem 16. Jahrhundert war, aber dann wiederholt restauriert und neu gestaltet wurde.
  • Unser geführter Rundgang endet am Kunstpalast, uns bleibt dann jedoch noch genug Zeit für einen Einkaufsbummel, bevor wir mit dem Bus zurück nach La Coruña fahren.

Wissenswertes

.