VALENCIA UND DER NATURPARK ALBUFERA: ZWISCHEN KUNST UND BÄUERLICHER TRADITION (MIT MITTAGESSEN)

  • Hafen

    Valencia

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR86.0

  • Dauer Stunden

    7.0

  • Ausflugscode

    0617

Beschreibung

Valencia zwischen gotischen und barocken Impressionen und den Aromen und Farben einer bäuerlich geprägten Gegend: Wir begeben uns auf eine Reise in geschichtsträchtige Gässchen und zu den Reisfeldern der Albufera, ins Herz der Traditionen einer Stadt, die im Spannungsverhältnis zwischen eindrucksvollem Klassizismus und ländlicher Überlieferung steht.



Was wir ansehen
  • Gran Vía, Plaza de Toros, Lonja
  • Plaza Redonda, Santa Catalina, Kirchturm Miguelete, Kathedrale
  • IVAM (Museum moderner Kunst), Torres de Serranos
  • Albufera
  • Eine Barraca


Was wir erleben
  • Wir verlassen den Hafen von Valencia mit dem Bus zu einer Panoramatour durch die Stadt. Auf der anderen Seite des Flusses biegen wir in die Gran Vía ein, danach in die Calle Játiva. Dort können wir die Plaza de Toros und auch den Hauptbahnhof von außen betrachten.
  • Weiter geht es ins Stadtzentrum, wo wir aussteigen. Von hier aus gehen wir zu Fuß zum Jugendstilbau des Zentralmarkts und zum gotischen Palast der Lonja, der antiken Seidenbörse, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
  • Der Rundgang führt uns die Calle Entrench hinauf bis zur Plaza Redonda mit ihren charakteristischen Geschäften, bis wir schließlich vor der Kirche Santa Catalina stehen. Daran angrenzend befindet sich die Plaza de la Virgen, der Miguelete-Turm, der dem Erzengel Michael gewidmete gotische Glockenturm, und die Kathedrale, die wir von außen besichtigen und in aller Ruhe auf unseren Erinnerungsfotos verewigen können.
  • Die nächste Etappe ist das Viertel der Carmen. Hier betrachten wir das Centro Cultural de Beneficencia, das Instituto Valenciano de Arte Moderno und die Torres de Serranos, die beispielhaft sind für die Verteidigungsarchitektur des 14. Jahrhunderts und zum nationalen Kulturgut erklärt wurden.
  • Danach verlassen wir die Stadt und fahren in Richtung La Albufera, ein Nationalpark im Süden von Valencia: Bei einer interessanten Bootsfahrt dringen wir in die ungewöhnliche Landschaft dieses Feuchtgebiets vor, das ein sehr wichtiges Naturschutzgebiet für Tiere und ein ideales Anbaugebiet für den Reis ist, der Hauptzutat der allseits bekannten Paella valenciana.
  • Wir bekommen auch die Gelegenheit, eine Barraca, das traditionelle Wohnhaus der Bauern dieser Gegend mit steilem Walmdach, zu bewundern. Nach dem Ende unserer Bootstour kehren wir in ein Restaurant ein, um dort ein köstliches lokaltypisches Mittagessen zu genießen und fahren dann mit dem Bus zurück zum Schiff.

Wissenswertes
  • Falls religiöse Zeremonien stattfinden, besichtigen wir die Kathedrale nur von außen.
  • Es empfiehlt sich, bequeme Schuhe zu tragen.
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Programmänderungen sind vorbehalten.
  • Der Gesundheitszustand muss es erlauben, eigenständig oder mit geringer Hilfe in ein Boot zu steigen.