MONT SAINT-MICHEL

  • Hafen

    Cherbourg

  • Schwierigkeitsgrad

    Schwer

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR95.0

  • Dauer Stunden

    9.0

  • Ausflugscode

    0494

Beschreibung

Wir begeben uns auf Entdeckungsreise zum Mont Saint-Michel, „Wunder des Abendlandes“ und Meisterwerk der mittelalterlichen religiösen Architektur sowie außergewöhnlicher Beobachtungspunkt für das Schauspiel der Gezeiten, die hier mit dem größten Höhenunterschied in ganz Frankreich stattfinden.



Was wir ansehen
  • Mont Saint-Michel
  • Porte de Bavole, Grand Rue und Dorf
  • Terrassen und Benediktinerabtei


Was wir erleben
  • Der Ausflug findet vollständig auf dem Mont Saint-Michel statt, einer von einer wunderschönen Bucht umgebenen felsigen Insel, die auch als „Wunder des Abendlandes“ bezeichnet wird und seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Aufgrund ihrer Beschaffenheit, der ereignisreichen Geschichte der Abtei und der Schönheit der Architektur ist die Insel das ganze Jahr über ein lohnenswertes Ziel. Die Insel hat einen Umfang von ca. 1 km und ist an ihrem höchsten Punkt 80 Meter hoch. Sie ist durch eine 1879 gebaute gepflasterte Straße mit der Bucht verbunden und verschwindet bei Flut vollkommen im Wasser. In der Tat ist der Ort auch für seine starken Gezeiten bekannt, wodurch sich die Sandbänke rund um die Insel ständig verändern. Hier herrscht die stärkste Gezeitenbewegung in ganz Frankreich, und der Höhenunterschied zwischen Ebbe und Flut kann mitunter mehr als 12 Meter betragen.
  • Die Tour beginnt am befestigen Eingang, der Porte de Bavole, von Gabriel du Puy im Jahr 1590 erbaut. Anschließend geht es weiter in die Grand Rue, eine steile Straße, in der Sommer zahlreiche Souvenirläden und Restaurants geöffnet haben. Sie zieht sich durch das gesamte malerische Dorf bis nach oben zur Abtei, zur Kirche und zum Kreuzgang.
  • Unterwegs kommen wir an den Terrassen vorbei und genießen einen wunderbaren Ausblick auf die Bucht und die Gärten der Abtei.
  • Die Ursprünge der Abtei liegen im 8. Jahrhundert, als der Erzengel Michael sich Aubert, dem Bischof von Avranches zeigte und um die Errichtung einer Kirche auf dem Felsen bat. Der Bischof errichtete daraufhin einen Betsaal auf der Insel, die zu jener Zeit den Namen Mont Tombe trug. Zur Zeit der Karolinger wurde der Betsaal durch eine Abtei ersetzt, und bis zum 16. Jahrhundert wurden auf jenem dem Erzengel gewidmeten Berg weitere herrliche romanische und gotische Gebäude errichtet. Die Abtei war gut befestigt und wurde daher niemals eingenommen. Nachdem sie während der französischen Revolution und im Zweiten Kaiserreich als Gefängnis diente, wurde sie 1874 in das Ressort der historischen Monumente aufgenommen und steht seitdem das ganze Jahr über Besuchern offen.
  • Bevor wir nach Cherbourg zurückkehren, haben wir etwas Zeit, um Souvenirs (es gibt eine große Auswahl an Artikeln aus Kupfer, Keramik und Porzellan) und kulinarische Spezialitäten der Region wie Butterkekse und andere typische Leckereien der Normandie zu kaufen und die Atmosphäre dieses mittelalterlichen Ortes noch einmal auf uns wirken zu lassen. Es war der Wunsch der Bewohner, die Tradition der Händler aufrecht zu erhalten und Besucher und Pilger, die diesen einzigartigen Ort seit mehr als tausend Jahren aufsuchen, mit ihren Produkten zu erfreuen.

Wissenswertes
  • Dieser Ausflug beinhaltet ein Lunchpaket, welches von unseren Mitarbeitern an Bord vorbereitet wird
  • Die Tour dauert insgesamt 9 Stunden, 4½ Stunden davon unterwegs im Bus.
  • Aufgrund neuer örtlicher Vorschriften ist der Zugang zur Stadt nicht mehr mit Reisebussen gestattet. Aus diesem Grund erfolgt der Transfer zwischen Busparkplatz und Hauptzugang teilweise zu Fuß und teilweise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.