KAP VON LA HAGUE

  • Hafen

    Cherbourg

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    EUR60.0

  • Dauer Stunden

    4.0

  • Ausflugscode

    0493

Beschreibung

Eine Tour entlang der normannischen Küsten vom Kap von La Hague bis zur Nez de Joburg vorbei an atemberaubenden Landschaften und schwindelerregend hohen Klippen. An diesen Orten herrscht eine erhabene Atmosphäre, denn hier spielt die Natur die absolute Hauptrolle.



Was wir ansehen
  • Kap von La Hague
  • Port Racine
  • Goury: Besichtigung des Rettungsbootes Raz Blanchard
  • Bucht von Ecalgrain
  • Nez de Jobourg


Was wir erleben
  • Dieser Ausflug speziell für Naturfreunde führt uns in die Gegend des Kaps von La Hague, gelegen in der wilden, aber faszinierenden, unberührten Landschaft westlich von Cherbourg, die von Granitfelsen und Heide überzogen ist. Diese Landschaft ist herb, die Klippen sind schwindelerregend hoch, die Küste ist vom Wind zerklüftet und das Meer ist häufig aufgewühlt: An diesen Orten, die aus einem Gemälde des Malers Turner zu stammen scheinen, herrscht Natur pur.
  • Wir fahren im Bus weiter auf der Panorama-Küstenstraße vorbei an Herrensitzen und typischen normannischen Dörfern in Richtung Goury. Eines dieser Dörfer ist Port Racine, das als kleinster Hafen Frankreichs gilt und seinen Namen einem Kapitän der Marine verdankt, der diesen Hafen zu Zeiten Napoleons als Stützpunkt für sein Schiff auserkor.
  • Wir machen Halt in Goury, ein Ort, der für seinen kleinen Hafen bekannt ist, denn dieser dient als Rettungsstation für Boote, die in den starken Strömungen in dieser Gegend in Seenot geraten. Hier besichtigen wir das berühmte Rettungsboot Raz Blanchard, was übersetzt „weißliche Welle“ bedeutet, angelehnt an den Kanal gleichen Namens, der von einer der stärksten Meeresströmungen Europas durchquert wird. Das Boot hat aufgrund seiner zahlreichen Rettungseinsätze Berühmtheit erlangt.
  • Anschließend überqueren wir die wilde, malerische Bucht von Ecalgrain, deren Name vom französischen Ausdruck écaler le grain, übersetzt „das Korn enthülsen“ stammt. Der Name ist eine Anspielung auf die Mühlen, die sich einst an den Ufern des Baches befanden, welcher schließlich in die Bucht mündet. Von der Bucht von Ecalgrain aus hat man außerdem eine einzigartige Aussicht auf die Kanalinseln und den Raz Blanchard.
  • Wir fahren weiter in Richtung Süden zur imposanten Nez de Joburg, wo sich die höchsten Klippen Europas befinden (bis zu 128 Meter hoch). Das Panorama von hier aus ist in der Tat atemberaubend.
  • Nach einer kurzen Pause kehren wir durch die normannische Landschaft zurück nach Cherbourg.

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.