SUPER MADRID MIT DEM HOCHGESCHWINDIGKEITSZUG (EINZELZIMMER)

  • Hafen

    Barcelona

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Jeep 4-Wheel-Drive ATV, Kultur, Shopping, Fishing

  • Preis

    Erwachsene

    EUR920.0

  • Dauer Stunden

    25

  • Ausflugscode

    02UJ

Beschreibung Wer sagt, dass wir bei einer Kreuzfahrt nur Zielorte mit einem Hafen ansteuern und besuchen können? Mit Costa Crociere erhalten wir die einmalige Gelegenheit zu einer intensiven Erfahrung im Herzen Spaniens! Wir werden eine Stadt kennenlernen, die keiner anderen gleicht und die sich unaufhörlich weiterentwickelt: eine Kombination aus Antike und Moderne mit einem großartigen kulturellen und künstlerischem Erbe, eng verwoben mit der Geschichte vieler Jahrhunderte. Madrid ist mit seinen Denkmälern, Palästen, Straßen und Plätzen eine einzigartige Stadt, die es wahrhaftig lohnt, entdeckt zu werden.

Was wir ansehen
Tag 1
  • Schnellzug von Barcelona nach Madrid
  • Sightseeingtour durch den modernsten Teil der Stadt: Paseo del Prado, Paseo de la Castellana, Stadium Santiago Bernabéu 
  • Rundgang durch das Stadtviertel Madrid de los Austrias: Puerta del Sol, Plaza Mayor, Markt San Miguel, Kirche Iglesia de San Nicolas de los Servitas, Plaza de Oriente, Teatro Real, Königspalast, Plaza de España, Kloster Monasterio de las Descalzas Reales, Konvent de la Encarnación, Kathedrale Santa María de la Almudena, die Latina 
  • Freizeit zum Abendessen
  • Übernachtung im Hotel Emperador
Tag 2
  • Frühstück im Hotel
  • Sightseeingtour im Bus 
  • Parque del Retiro (Freizeit)
  • Freie Zeit für das Mittagessen
  • Schnellzug von Madrid nach Valencia
  • Sightseeingtour durch Valencia im Bus 
  • Ciudad de las Artes y las Ciencias (dt. Stadt der Künste und der Wissenschaften, Fotostopp)



Was wir erleben
TAG 1
  • Wir brechen am Hafen von Barcelona zum Bahnhof Sants auf und besteigen dort den Schnellzug ins Zentrum der iberischen Halbinsel.
  • Nach einer bequemen Reise erreichen wir den Bahnhof von Atocha. Bereits beim Aussteigen schlagen uns die eindrucksvolle Eleganz und die energiegeladene und vibrierende Atmosphäre der Stadt entgegen. Madrid ist wie ein Kaleidoskop: lebhaft, bunt und fröhlich, aber auch kultiviert und stilvoll. Die Stadt liegt mitten auf der kastilischen Hochebene, umgeben von den Hügeln von Toledo. Sie ist buchstäblich das Herz des Königreichs Spanien und auch das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum der iberischen Halbinsel.
  • Unsere Tour beginnt mit einer Sightseeingtour im Bus und einer Fahrt auf dem Paseo del Prado, auch „Paseo del Arte“ genannt: Dieser Boulevards ist eine der wichtigsten Straßen Madrids und führt an den Museen Prado und Thyssen-Bornemisza und dem davon unweit gelegenen Centro de Arte Reina Sofía vorbei. 
  • Als Nächstes fahren wir eine weitere wichtige Verkehrsader dieser Stadt entlang: den Paseo de la Castellana, eine sehr lange Hauptstraße, die von modernen und architektonisch interessanten Gebäuden flankiert ist. Unterwegs erblicken wir eines der Markenzeichen der Skyline von Madrid: Santiago Bernabéu, das vom Architekten José María Castell entworfene, berühmte Stadion des Fussballvereins Real Madrid. 
  • Endlich ist es soweit und wir können das Madrid de los Austrias betreten, das pulsierende Herz der Stadt: Das Viertel, dessen Name auf die Dynastie der Habsburger zurückgeht, umfasst praktisch das gesamte Altstadtzentrum und damit auch die Puerta del Sol, das Zentrum der Nation und Kilometerpunkt „Null“ des gesamten iberischen Straßennetzes. Dort befinden sich auch die Plaza Mayor, einer der schönsten Plätze der Hauptstadt, der zeitlose überdachte Stadtmarkt, der Mercado de San Miguel und die Iglesia de San Nicolas de los Servitas, die älteste Kirche in Madrid. Zur Plaza de Oriente gehen die Portale des Teatro Real aus dem 19. Jahrhundert und des majestätischen Palacio Real, der größten königlichen Residenz Europas. Auf der Plaza de España stehen der alles überragende Obelisk und die Statuen des legendären Don Quijote de la Mancha und seines treuen Knappen Sancho Panza. Auch das alte Kloster Monasterio de las Descalzas Reales und das Convento de la Encarnación e Catedral de Santa María de la Almudena befinden sich hier und die Latina, der stimulierende und dynamische Kernpunkt der Jugendbewegung „Movida Madrileña“. 
  • Bevor wir zur Erholung zum Hotel zurückkehren, entscheiden wir uns individuell, wo und was wir zu Abend essen. In Madrid findet man neben den üblichen Zusammenstellungen köstlicher Tapas auch sonst das Beste, was die verschiedenen Strömungen der europäischen Küche zu bieten haben: Wir haben also die Qual der Wahl zwischen eleganten Restaurantes, traditionellen Cervecerías und aufregenden Tapas-Bars!
  • Endlich ist es soweit, das Hotel aufzusuchen, das an sich schon einen würdigen Abschluss unseres Tages in der spanischen Hauptstadt bietet. Und was für ein Hotel! Mit seinen mehr als 70 Betriebsjahren und seiner herausragenden Lage an der Gran Via ist das Hotel Emperador nicht nur eine architektonisch gesehen ein symbolträchtiger Bau, sondern es ist auch historisch gesehen ein interessantes Ziel. Das Hotel ist seit jeher eng mit den politischen Protagonisten und Mitgliedern des königlichen Hofes verbunden. Es war zudem Kulisse für eine Vielzahl wichtiger Film- und Fernsehveranstaltungen und beherbergte Prominente wie Sofia Loren, Ernest Hemingway und Ava Gardner.
TAG 2
  • Nach einem üppigen Frühstück brechen wir zu einer zweiten Sightseeingtour im Bus auf, bei der wir die Stadt in all ihrer Pracht bewundern können. Da Madrid im Laufe der Jahrhunderte von verschiedenen Baustilen geprägt wurde, hat es ein sehr vielfältiges historisches und künstlerisches Erbe, das in der Stadt die monumentalen Gebäude, die Paläste mit den strengen barocken Fassaden, die faszinierenden Kirchen und Klöster mit ihren Kunstwerken, die neoklassische Prägung des 18. Jahrhunderts und schließlich den avantgardistisch Stil der Moderne hervorgebracht hat. Es reicht von den arabischen Wurzeln, von denen auch der Name zeugt („Magerit“ bedeutet „Mutter der Gewässer“) bis zum prunkvollen Höhepunkt der Habsburgerzeit im 16. bis 17. Jahrhundert.
  • Anders als in anderen europäischen Hauptstädten findet man in Madrid keine direkten Bezugspunkte. Eben deswegen kann uns die Stadt überraschen, lässt uns nach und nach die unzähligen Orte entdecken, die uns unauslöschlich und mit beeindruckenden Bildern in Erinnerung bleiben werden. Es genügt ein Spaziergang über die Alleen, um sich von dem allgegenwärtigen Charme ihrer Atmosphäre mitreißen zu lassen: Nur wenige Schritte von den geschäftigen Straßen mit ihren monumentalen historischen Gebäuden entfernt betritt man die herrlichen Grünanlagen und findet Ruhe und Natur.
  • Unser Bus bringt uns an genauso einen Ort, denn unser Ankunftspunkt befindet sich am Parque del Retiro. Mit seinen 125 Hektar Fläche und mehr als 15.000 Bäumen ist der Park eine kostbare grüne Oase im Zentrum von Madrid und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der spanischen Hauptstadt. In seinem Inneren birgt er bedeutende architektonische und historische Elemente wie unter anderem den Estanque Grande (dt. Großer See) mit hübschen Ruderbooten, den Palacio de Velázquez, den Palacio de Cristal (Kristall-Palast) – das bedeutendste Beispiel für Gusseisenarchitektur mit Kristalldas in ganz Spanien –, das Denkmal für Alfons XII, der Privatpark von Fernando VII – der auch die Casa del Pescador, die Montaña Artificial und die Casa del Contrabandista beherbergt. Weitere Sehenswürdigkeiten in diesem Park sind die Statue „El Ángel caído“(dt. Der gefallene Engel) – die einzige Skulptur der Welt, die den Teufel darstellt, der Galápagos-Brunnen – in Erinnerung an die Geburt von Isabella II., die erstaunliche Einsiedelei von San Pelayo und San Isidoro, der „Bosque del Recuerdo“ (dt. Wald der Erinnerungen) – ein Denkmal für die 191 Opfer der Anschläge vom 11. März 2004, das Marionettentheater „Teatro de Títeres“, der elliptische Rosengarten, die „Rosaleda“ und die kahle Zypresse „Ahuehuete“ – der älteste Baum der Stadt.
  • Nachdem wir im Park ungezwungen und frei umherspazieren konnten, ist nun die Zeit gekommen, sich von dieser unvergesslichen Stadt zu verabschieden: das Madrid, das seinen Zauber vergangener Pracht nie verlieren wird, aber doch unverkennbar vom Geist der Innovation und der puren Energie bewegt wird, die dem Wesen der Spanier entspricht. 
  • Wir kehren zum Bahnhof von Atocha zurück und besteigen wieder den Schnellzug, der uns diesmal nach Valencia bringt.
  • Bei unserer Ankunft wartet bereits der Bus, um uns auf eine Sightseeingtour durch Valencia zu begleiten. Wir entdecken also als Nächstes Valencia, eine Stadt, in der bedeutende Zeugnisse der Vergangenheit in Einklang mit einer zukunftsweisenden Kultur und Architektur stehen.
  • Dies ist der Abschluss unseres Ausflugs, aber bevor wir zum Schiff zurückkehren, halten wir noch ein letztes Mal für einen Fotostopp vor der Ciudad de las Artes y las Ciencias (dt. Stadt der Künste und der Wissenschaften), ein einzigartiger, den Wissenschaften und Künsten gewidmeter Komplex, der von dem Architekten Santiago Calatrava entworfen wurde.


Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • In der Tour ist ein Lunchpaket enthalten, das vom Personal des Schiffes zusammengestellt wird.
  • Es empfiehlt sich das Tragen bequemer Schuhe.
  • Der Ausflug wird nicht empfohlen für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.
  • Die Bahnfahrt dauert ungefähr 3 Stunden.