DIE WUNDER DES ORIENTS – VON XI’AN NACH PEKING (5 Tage/4 Nächte) - (Doppelzimmer) 

  • Hafen

    Shanghai

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR2990.0

  • Dauer Stunden

    94

  • Ausflugscode

    02SZ

Beschreibung Wir reisen ins Herz des chinesischen Königreichs auf der Suche nach seinen wertvollsten Schätzen: von der außergewöhnlichen Terrakotta-Armee bis zur Großen Chinesischem Mauer. Ein faszinierender Ausflug, bei dem uns die Mystik der fernöstlichen Traditionen den Atem verschlägt!

Was wir ansehen
Tag 1
  • Flug von Shanghai nach Xi'an
  • Abendessen und Vorführung der Tang Dynastie Show
Tag 2
  • Terrakotta-Armee
  • Flug von Xi'an nach Peking
Tag 3
  • Große Chinesische Mauer – Juyong-Pass
  • Nationalstadion von Peking
Tag 4
  • Tian’anmen-Platz und Verbotene Stadt (Fotostopp)
  • Rikscha-Fahrt durch die Hutongs
Tag 5
  • Flug von Peking nach Hongkong


Was wir erleben
TAG 1
  • Wir lassen den Hafen von Schanghai hinter uns und fahren zum Flughafen, wo wir in das Flugzeug steigen, das uns ins Herz der Volksrepublik China, nach Xi'an bringen wird. Xi'an, Ausgangspunkt der Seidenstraße und 13 Dynastien lang Hauptstadt Chinas, ist mit seinen mehr als 3100 Jahren Geschichte zweifelsohne eine der wichtigsten Städte des Landes. Dank ihrer strategischen Lage florieren die Kultur und der Handel und die Schönheit der umliegenden Landschaft und ihr künstlerischer Reichtum machen sie zu einem der beliebtesten Reiseziele Chinas.
  • Nach der Landung checken wir zunächst im stilvollen Sofitel Xian On Renmin Square Hotel ein und fahren anschließend zum Tang Dynasty Complex, um uns die berühmte Tang Dynasty Show anzusehen. Die traditionellen Trachten, das außergewöhnliche Bühnenspiel und die herrliche Musik des Orchesters sind die Kulisse für ein köstliches Abendessens mit Gerichten der lokalen kantonesischen Küche: Eine Reise in die Vergangenheit mit einer authentischen Präsentation fernöstlicher Kultur.
TAG 2
  • Nach dem Frühstück checken wir aus und fahren als Erstes zum Mausoleum des ersten Kaisers Qin Shi Huang, wo die außergewöhnliche Terrakotta-Armee auf uns wartet. 
  • Dieses erstaunliche Heer besteht aus Tausenden von Terrakottafiguren, Reproduktionen von Kriegern, die das Grab des Kaisers bewachen sollen: eine symbolische Armee, die dem chinesischen Herrscher im Nachleben zu Diensten stehen soll. 1987 wurde die Terrakotta-Armee zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und als achtes Weltwunder anerkannt. Von diesen Statuen wurden ungefähr 100 Pferde aus Terracotta, 18 Holzkarren und 8000 Krieger mit Rüstungen und Waffen ans Tageslicht gebracht, die jeweils etwa 1,36 Meter groß und mehr als 300 kg schwer sind. 
  • Diese äußerst realistisch gestalteten Soldaten – Kavalleristen zu Pferd, marschierende Infanteristen, Hellebardenträger, Bogenschützen und Armbrustschützen, stehen Reihe um Reihe in Kampfformation und erzeugen mit ihrem ehrfurchtgebietenden Anblick eine sehr beeindruckende Atmosphäre.
  • Nachdem wir ein leichtes Lunchpaket genossen haben, sind wir bereit, Xi'an zu verlassen: Wir steigen an Bord des Transferbusses, der uns zum Flughafen bringt und fliegen weiter nach Peking. Peking, das Herz des asiatischen Kontinents und Wiege zahlreicher Dynastien, ist die heutige Hauptstadt Chinas und hat das traditionelle, historische Flair des Fernen Ostens bewahrt, obwohl es uns zunächst sein modernes, zukunftsorientiertes Antlitz präsentiert.
  • Nach der Landung fahren wir zum luxuriösen Regent Beijing Hotel und gönnen uns unsere verdiente Erholung.
TAG 3
  • Nach einem üppigen Frühstück fahren wir zur Chinesischen Mauer, genauer gesagt, zum Juyong-Pass. Der Juyong-Pass befindet sich im Distrikt Changping in einem 18 km langen Tal namens Guangou und ist neben dem Jiayuguan und dem Shanhaiguan, einer der drei großen Pässe der Chinesischen Mauer, über den man einen der berühmtesten Abschnitte der Chinesischen Mauer erreicht. Die ab ca. 215 v. Chr. auf Wunsch des Kaisers Qin Shihuangdi errichtete, stolze 8852 km lange Chinesische Mauer wurde 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und zählt seit 2007 zu den neuen sieben Weltwundern.
  • Im Anschluss an diese Besichtigung halten wir in einem charakteristischen Restaurant, wo wir uns einige lokale Köstlichkeiten schmecken lassen.
  • Weiter geht es zum Nationalstadion Pekings, in dem die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien sowie einige Spiele der XXIX. Olympiade ausgerichtet wurden. Aufgrund seiner Form trägt das Stadion den Spitznamen „Vogelnest“, für seine Architekten Herzog und de Meuron symbolisiert es jedoch wesentlich mehr als das: Für sie ist es eine riesige Skulptur aus chaotischen, sich überschneidenden Linien, eine poröse Fläche, ein Berg, den es zu bezwingen und erklimmen gilt. Eine öffentliche Tribüne, die jeglichem Zusammentreffen die nötige Motivation und Legitimation verleiht.
  • Nach einer erholsamen Pause im Hotel begeben wir uns selbstverständlich in ein lokales Restaurant, um die berühmte „Peking-Ente“ zu probieren – ein absolutes Muss für jeden der die Stadt bereist, die diesem Gericht den Namen gab.
TAG 4
  • Nach dem Frühstück checken wir aus und besichtigen einen der wohl charakteristischsten Orte der Stadt: den Tian’anmen-Platz – das symbolische Herz der chinesischen Nation. Mit seinen 440.000 m2 Fläche ist der Tian’anmen-Platz der sechstgrößte öffentliche Platz der Welt; was ihn jedoch wirklich besonders macht, ist seine brisante Geschichte: Hier hat Mao Zedong 1949 die Volksrepublik China proklamiert und 1989 fanden hier zahlreiche Proteste der chinesischen Demokratiebewegung statt.
  • Wir durchqueren das Tor des Himmlischen Friedens (Tian’anmen), nach dem der Platz benannt wurde und erreichen die Verbotene Stadt, wo wir einen Fotostopp einlegen. Dieser Gebäudekomplex, der 8707 Zimmer in 980 Gebäuden umfasst, war fast 500 Jahre lang die Residenz der Herrscher der Ming- und Qing-Dynastien und das zerimonielle und politische Zentrum der chinesischen Regierung. Zusammen mit der Chinesischen Mauer wurde auch die Verbotene Stadt 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.
  • Nach einem typischen Mittagessen in einem der Restaurants vor Ort unternehmen wir eine Rikscha-Tour durch die Hutongs, die berühmten Gassen durch die Reihen von Siheyuan, die traditionellen Behausungen Pekings.
  • Wir kehren ins Hotel zurück, um uns zu kurz zu erholen und gehen dann aus, um unseren letzten Tag in der chinesischen Hauptstadt bei einem einladenden Abendessen mit lokaltypischen Spezialitäten gebührend zu beschließen.
TAG 5
  • Unser Aufenthalt in Peking ist nun zu Ende. Wie checken aus und fahren zum Flughafen, um nach Hongkong zu fliegen.
  • Nach der Landung besteigen wir den Shuttlebus, der uns unserem Schiff bringt. 

Wissenswertes
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Alle Mahlzeiten sind inklusive.
  • Es ist eine beschränkte Anzahl an deutschsprachigen Reiseführern vorhanden; sollten jedoch keine verfügbar sein, findet der Ausflug in englischer Sprache statt.
  • Zur Teilnahme an diesem Ausflug benötigen Sie einen Reisepass und ein gültiges Touristenvisum für China, die beim Einschiffen vorgelegt werden müssen.
  • Es empfiehlt sich das Tragen bequemer Schuhe.
  • Der Ausflug wird nicht empfohlen für Reisende mit eingeschränkter Mobilität.