TOURIST FÜR EINEN TAG IM SOWJETREICH

  • Hafen

    Tallin

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur, Unterhaltung

  • Preis

    Erwachsene

    EUR85.0

  • Dauer Stunden

    2

  • Ausflugscode

    02SJ

Beschreibung

Wir begeben uns auf eine Zeitreise und springen ein paar Jahrzehnte zurück zu den ersten Einflüssen des sowjetischen Erbes in Estland in Begleitung eines Führers der besonderen Art, der die bedeutendsten Momente dieser Zeit inszeniert, uns spannende Anekdoten aus dem täglichen Leben in der UDSSR erzählt und diese intensive Erfahrung zu einem wirklichkeitsnahen und stimmungsvollen Erlebnis macht.



Was wir ansehen
  • Treffen am Hafen mit unserem Reiseführer, dem „Genossen Jerjomin“
  • Empfang im sowjetischen Stil
  • Stadtrundfahrt in einem authentischen Bus aus der Sowjetzeit
  • Rast beim Eisbrecher „Suur Tõll“
  • Sicht auf das sowjetische Gefängnis und Berichte über das Leben in der Sowjetunion
  • Altstadtzentrum von Tallinn
  • Gedenkstätte Maarjamäe


Was wir erleben
  • An der Mole angelandet, werden wir von Genosse Jerjomin, einem sowjetischen Milizionär oder von seinem Assistenten in Empfang genommen und mit der typischen Haltung von Grenzsoldaten bei der Landung von Passagieren begrüßt.
  • Der „Genosse“ geht ganz in seiner Rolle auf und demonstriert uns auf sehr realistische Weise, wie zu Zeiten der UDSSR die für Touristen vorgesehene Behandlung aussah: Sie mussten in einer Reihe anstehen für die Passkontrolle, wurden mit gerunzelter Stirn streng gemustert und waren einer Flut von misstrauischen Fragen ausgesetzt.
  • Danach besteigen wir einen authentischen sowjetischen Bus, mit dem wir einige Jahrzehnte in die Vergangenheit reisen, während unser Reiseführer Jerjomin sich seine Kehle putzt – mit einem Schluck Wodka und etwas Eingelegtem!
  • Wir legen einen Halt ein beim Eisbrecher Suur Tõll, der im Hafen vor Anker liegt und zu einem Museum umgestaltet wurde. Von hier aus sind auch die Mauern des alten sowjetischen Gefängnisses sichtbar, wie ein düsteres Mahnmal des damaligen Regimes. Jerjomin schafft jedoch eine lockere Atmosphäre: Er gibt unterhaltsame Anekdoten aus dem Alltag der Sowjetzeit und Episoden aus seinem eigenen Leben zum Besten und äußert seine interessanten Anschauungen über die Spuren, die das Erbe der UDSSR in Estland hinterlassen hat.
  • Wieder an Bord unseres Busses aus dieser Ära durchqueren wir das historische Zentrum von Tallinn, das dank der fachmännischen Restaurierung seiner architektonischen Schätze die Faszination des Mittelalters ausstrahlt.
  • Danach geht es weiter zur Gedenkstätte Maarjamäe, das ursprünglich als deutscher Kriegsfriedhof angelegt wurde und von den Sowjets dann später in eine Gedenkstätte für die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs umgewandelt wurde.
  • Während wir Zeit haben, uns umzusehen, können wir Bord des Busses einen sowjetischen Imbiss zu uns nehmen: Jerjomin bietet uns ein Stück Torte und ein lokaltypisches Getränk an – lokale Erzeugnisse, die ihn an seine Kindheit erinnern.
  • Auf dem Rückweg hebt unser Reiseführer die Stimmung, indem er uns alte sowjetische Lieder und einige Sätze der estnischen Sprache beibringt, bevor er sich schließlich nach unserer Ankunft im Hafen von uns verabschiedet.

Wissenswertes
  • Mindestalter: 4 Jahre.
  • Der Bus ist ein Oldtimer-Fahrzeug, in dem ein typischer Imbiss aus sowjetischer Zeit gereicht wird.