RUNDUMTOUR DURCH GÖTEBORG

  • Hafen

    Göteborg

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR80.0

  • Dauer Stunden

    6

  • Ausflugscode

    02QR

Beschreibung

Diese unverzichtbare Tour durch Göteborg führt uns nicht nur zu den berühmtesten Orten und Wahrzeichen der Stadt, sondern auch zu einigen ihrer versteckten, aber nicht minder interessanten, Winkel: Von den historischen, lebhaften Plätzen des Zentrums über die charakteristischen Fischmärkte, bis zu den Kunstgalerien des malerischen Viertels Haga fühlen wir uns wie auf einer Zeitreise, umgeben von Tradition und Moderne.



Was wir ansehen
  • Sightseeingtour durch Göteborg: Opernhaus, Technische Hochschule Chalmers, Gustav-Adolf-Platz, Avenyn
  • Feskekôrka: Fischmarkthalle mit verschiedenen Restaurants und Imbissen
  • Järntorget mit Granitbrunnen: fünf Frauenstatuen, die die fünf Kontinente repräsentieren
  • Festungsanlage Skansen Kronan
  • Kurzer Fotostopp in der Nähe der Kunstgalerie Röda Sten
  • Götaplatsen und bronzene Poseidonstatue
  • Freizeit für das Mittagessen und Shoppen einheimischer Produkte
  • Spaziergang durch das Viertel Haga: malerische Häuser und Cafés im Stil des 19. Jahrhunderts


Was wir erleben
  • Wir beginnen unsere Sightseeingtour durch Göteborg und bestaunen einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie das direkt am Wasser gelegene, wunderschöne postmoderne Opernhaus und die 1829 vom schwedischen Direktor der Ostindien-Kompanie William Chalmers gegründete Technische Hochschule Chalmers mit ihren 13 Abteilungen. Auch nicht entgehen lassen wir uns natürlich den kulturellen Mittelpunkt der Stadt und Sitz des Rathauses, den Gustav-Adolf-Platz, der nach dem großen schwedischen König und Feldherren aus dem 17. Jahrhunderts benannt wurde, der Göteborg einst gegründet hat, sowie die Avenyn, die wichtigste Einkaufsstraße der Stadt, an der sich zahlreiche Kneipen, Restaurants und Boutiquen befinden und wo geschickte Straßenkünstler Touristen und Einheimische unterhalten.
  • Neben diesen Highlights zeigt unser Reiseführer uns noch weitere, unbekanntere Attraktionen, die jedoch genauso interessant sind und von Kennern ebenfalls zu den Wahrzeichen der Stadt gezählt werden.
  • Dazu zählt auch die Feskekôrka, deren Name „Fischkirche“ sich von ihrer Bauweise ableitet, die an eine neogotische Kirche erinnert. Es handelt sich bei ihr allerdings um eine Fischmarkthalle mit Blick auf den Kanal, in der sich auch zahlreiche Restaurants und Imbissbuden befinden, in denen man für die Westküste Schwedens typische Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten (wie Langusten, Krebse, Austern, Muscheln und Garnelen) kosten kann.
  • Nun führt unsere Tour uns zum Järntorget, in dessen Mitte wir den vom Künstler Tore Strindberg erschaffenen Granitbrunnen bestaunen, der auf einem viereckigen Sockel steht und von fünf Frauenstatuen verziert wird, die für die fünf Kontinente stehen.
  • Als Nächstes besichtigen wir die in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtete Festungsanlage Skansen Kronan mit ihren 23 Kanonen, die einst dem Schutz vor den Angriffen der aus dem Süden kommenden Dänen diente. Heute befindet die Festung sich in privatem Besitz und wird für Konferenzen, Feiern und Hochzeiten genutzt.
  • Nach dem Besuch der Festung machen wir einen kurzen Fotostopp in der Nähe der Kunstgalerie Röda Sten (zu Deutsch „roter Stein“), ein berühmtes Zentrum für moderne Kunst im alten Industrieviertel unter der Älvsborg-Brücke. Der Name der vierstöckigen Galerie, in der Wechselausstellungen und Events ausgerichtet werden, leitet sich von in der Nähe liegenden rot bemalten Steinen ab.
  • Anschließend erreichen wir den berühmten Götaplatsen, der 1923 anlässlich der Weltindustrieausstellung eingeweiht wurde, die zum 300-jährigen Jubiläum der Stadt ausgerichtet wurde. Im Zentrum des Platzes befindet sich eine von Carl Milles erschaffene majestätische Bronzestatue des Poseidons.
  • Nun steht uns freie Zeit für das Mittagessen zur Verfügung, das jeder nach eigenem Gutdünken einnehmen kann, und auch für das Shopping bleibt noch ausreichend Zeit, damit wir durch die Vielfalt an Produkten der hiesigen Geschäfte stöbern können.
  • Im Anschluss an unsere Stärkungs- und Shoppingpause erwartet uns vor der Rückkehr zum Schiff noch eine letzte Unternehmung: In Begleitung unseres Reiseführers spazieren wir durch das Stadtviertel Haga, das bekannt ist für seine malerischen Häuser aus Ziegeln und Holz, seine Cafés und das Flair des 19. Jahrhunderts, das sich durch das Viertel zieht. Dieses ursprüngliche Arbeiterviertel hat sich nach umfangreichen Umbau- und Restaurierungsmaßnahmen im Laufe der Jahre zu einem der begehrtesten Viertel für Einheimische und Besucher gemausert.