INSEL TINOS

  • Hafen

    Mykonos

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Nicht verfügbar

  • Preis

    Erwachsene

    EUR105.0

  • Dauer Stunden

    8.0

  • Ausflugscode

    024R

Beschreibung

Ein erlebnisreicher Tag auf der Insel Tinos, auf der wir die Wallfahrtsbasilika der Gottesmutter mit ihrer wundertätigen Marienikone und das Kloster Kechrovouni besichtigen, die wunderschöne Landschaft mit Granitfelsen der Volax-Ebene bewundern und das anmutige Dorf Pyrgos aus weißem Marmor besuchen, aus dem viele berühmte Bildhauer stammen, sowie die wunderschönen Taubentürme aus venezianischer Zeit in Tarambados bestaunen.



Was wir ansehen
  • Wallfahrtsbasilika der Gottesmutter von Tinos
  • Wundertätige Marienikone
  • Kloster Kechrovouni
  • Dorf Volax
  • Dorf Pyrgos
  • Museum der Künstler von Tinos
  • Museum Giannoulis Chalepas
  • Taubentürme von Tarambados


Was wir erleben
  • Auf der Insel Tinos angekommen beginnen wir unsere Tour mit der Besichtigung der Wallfahrtsbasilika der Gottesmutter von Tinos, die in der Stadt liegt. Die Kirche wurde um eine wundertätige Ikone herumgebaut, nachdem der Ordensschwester Pelagia der Legende nach die Jungfrau Maria erschienen war, die ihr die Stelle offenbarte, an der man dann die Ikone ausgrub. Dem Marienbildnis werden zahlreiche Wunder zugeschrieben. Man ging damals davon aus, dass der Heilige Lukas die Ikone erschaffen habe, was weder bestätigt noch widerlegt werden konnte. Die im Renaissance-Stil erbaute Kirche wurde 1830 eingeweiht und gilt seitdem als wichtiger christlicher Wallfahrtsort in Griechenland.
  • Wir setzen unseren Ausflug mit einer Besichtigung des imposanten Klosters Kechrovouni aus dem 11./12. Jahrhundert fort, das sich durch seine besondere Bauweise auszeichnet. Hier soll der Heiligen Pelagia die Gottesmutter erschienen sein, die ihr die Stelle bezeichnete, an der sie die wundertätige Ikone der Jungfrau Maria fand.
  • Unser nächstes Ziel ist das Dorf Volax. Dieses kleine Dorf liegt im Inselinneren inmitten einer Ebene aus Felsblöcken und imposanten Granitfelsen. Wegen seiner auf der gesamten Insel einzigartigen Architektur ist er einer der sehenswertesten Ortschaften. Viele der Häuser wurden tatsächlich auf einem Felsblock erbaut! Riesige graue, fast vollkommen runde Felsbrocken liegen in der Ebene und den Hügeln von Volax verstreut, die eine faszinierende Landschaft und eine einzigartige geologische Erscheinung entstehen lassen. Die großen runden, durch Intrusion entstandenen Felsen haben wegen ihrer Einzigartigkeit eine betörende Wirkung auf den Besucher. Volax ist seit jeher die Heimat der Korbflechter. Nach einer kurzen Pause setzen wir unsere Inseltour im Dorf Pyrgos fort, das für seine Marmorskulpturen berühmt ist. Zudem ist es der Geburtsort vieler berühmter Bildhauer. Hier gibt es viele Steinmetz-Werkstätten und Geschäfte mit Holzschnitzereien sowie eine Kunstschule. Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts war Pyrgos wegen seines ausgezeichneten Marmors ein bedeutendes Zentrum der Bildhauerkunst. Hier gibt es Marmor, so weit das Auge reicht: über den bunten Haustüren, den Brunnen, auf dem Friedhof mit seinen wunderschönen Skulpturen sowie den vollständig aus Marmor erbauten Gebäuden, die aus Pyrgos ein Kunstmuseum unter freiem Himmel machen. Die engen weißen Gassen, die Häuser, Kirchen und bunten Blumen, die die Häuserwände und Balkone zieren, passen hervorragend zu dem aristokratisch anmutenden weißen Marmor, was dem Örtchen eine gewisse Anmut verleiht.
  • Wir besichtigen das Museum mit den Werken der Künstler von Tinos und das Museum Giannoulis Chalepas*_._Auf dem Rückweg fahren wir an dem Dorf Tarambados vorbei, wo wir die berühmten Taubentürme bewundern können. Diese imposanten Bauwerke aus Stein sind über und über mit Steintafeln, Sitzstangen und Einfluglöchern für die Tauben verziert. Die Venezianer brachten als Erste diese charakteristischen Türme in Kleinformat auf die Insel.

Wissenswertes

0