ZEITREISE NACH POMPEJI

  • Hafen

    Neapel

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR60.0

  • Dauer Stunden

    4.5

  • Ausflugscode

    0212

Beschreibung

Die Lava, die Pompeji auf tragische Weise zerstörte, hat ein Stück Geschichte über die Zeit hinweg in erstarrter Form bewahrt. Diesen Ort zu besichtigen ist wie eine echte Zeitreise.



Was wir ansehen
  • Porta Marina
  • Forum
  • Jupitertempel
  • Basilika
  • Via dell‘Abbondanza
  • Altes Jagdhaus
  • Haus des Fauns


Was wir erleben
  • Wir verlassen den Hafen von Neapel und fahren zu einem bedeutenden historischen Ort: Pompeji. Diese alte Stadt oskischen Ursprungs wurde wenige Jahre nachdem sie von einem Erdbeben erschüttert worden war, bei dem Ausbruch des Vesuv 79 n. Chr. vollständig unter dem Fluss aus Lava und Asche begraben. Während der Ausgrabungen, die im achtzehnten Jahrhundert begannen und im letzten Jahrhundert fortgesetzt wurden, kamen Fundstücke von unermesslichem Wert ans Tageslicht, von denen diejenigen zutiefst beeindruckt sind, die diese berühmten Orte in der ganzen Welt besuchen.
  • Unser Ausflug beginnt in Porta Marina. Von dort aus gelangt man zum Forum, dem Zentrum des politischen und wirtschaftlichen Lebens der Stadt. Die wichtigsten Gebäude der Ausgrabungsstätte sind der Jupitertempel aus der römischen Zeit, der um 250 v. Chr. zu Ehren des Gottes Jupiter gebaut wurde, und die Basilika, das stattlichste öffentliche Gebäude von Pompeji, das gleichzeitig als Gericht und zum Abschluss von Handelsverträgen genutzt und zwischen 130 und 120 v. Chr. gebaut wurde.
  • Wir gehen durch die Via dell‘Abbondanza, dem unteren Decumanus von Pompeji. Der Name kommt von einem Flachrelief, das als Verzierung eines Brunnens am Anfang der Straße in der Nähe des Forums diente. In dieser Straße gibt es immer noch zahlreiche Dekorationen, deshalb ist es der anregendste Weg zu der Ausgrabungsstätte. Hier kann man viele der schönsten Häuser der reichen Bürger von Pompeji bewundern.
  • Von hier aus kommen wir zu dem alten Jagdhaus, das Mitte des zweiten Jahrhunderts v. Chr. gebaut wurde. Die raffinierten Fresken, die gut erhalten sind, und die typische Bauweise „ad atrio“ (um den Innenhof herum) erlauben keinen Zweifel an der hohen gesellschaftlichen Position des Besitzers. Wir besuchen auch das Haus des Fauns, ein beachtlich großes Adelshaus (3000 Quadratmeter), das nach der Statue aus Bronze in der Mitte des Impluviums (Wasserbecken) benannt wurde, sowie die Thermen.

Wissenswertes
  • Wir besichtigen die Ausgrabungen zu Fuß und machen dabei einen ungefähr 2-stündigen Spaziergang.
  • Es wird empfohlen, bequeme Schuhe zu tragen, um den Fußweg durch das Ausgrabungsgelände zurücklegen zu können.