DIE ALTE STADT HOI AN

  • Hafen

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Nicht verfügbar

  • Preis

    Erwachsene

    USD75.0

  • Dauer Stunden

    7.5

  • Ausflugscode

    020I

Beschreibung

Sie verlassen den Hafen in einem Reisebus zu einer einstündigen Fahrt auf der Provinzstrasse Nr. 603. Entlang der Strasse sehen Sie die typische Landschaft Zentralvietnams.

Nach Ankunft in Hoi An besichtigen Sie zunächst das HOI AN Geschichts-und Kulturmuseum.

Das Museum wurde an der Stelle des ehemaligen Quan Cong Tempels erbaut, und enthält zahlreiche Gegenstände, die auf die Gründung, Glanzzeit und Niedergang der alten Stadt von Hoi An hinweisen. Im Innern des Museums können Sie den Schrein von Quan Cong sehen. Ihr nächster Halt wird bei der Versammlungshalle der Fujian Chinesen, die 1697 von Händlern erbaut wurde. Die Tempel ist ein architektonisches Glanzstück und birgt künstlerisches Dekor und sehr schöne Statuen. Weiter zum nächsten Halt, die überdachte japanische Brücke, erbaut im Jahre 1593 von der japanischen Gemeinde die damals in Hoi An lebte, um ihr Stadtviertel mit dem der chinesischen Gemeinde auf der anderen Seite des Flusses zu verbinden. Die Überdachung bietet Schutz gegen Regen und Sonne. Im Laufe der Jahrhunderte sind die Verzierungen der Brücke stets nach dem japanischen Original wieder erneuert worden. Ihr nächster Aufenthalt ist eine Besichtigung eines der Altstadhäuser von Hoi An, Nguyen Tran oder Ky Haus. Vor rund 200 Jahren wurde dieses Haus einst für einen vitenamesischen Kaufmann gebaut. Die Bauweise lässt auf Einflüsse japanischer und chinesischer Baukunst schliessen. Es folgt ein Besuch des Hoi An Hand-und Kunstwerk Zentrums. In den verschiedenen Werkstätten können Sie die Ausführung traditioneller Arbeiten beobachten, wie z. B. Teppichknüpfen, Mattenweben, Stickereien, Herstellung von Papierlaternen geflochtene Huete aus Palmblattern und vieles mehr.

Der letzte Halt vor Antritt der Rückfahrt wird der Hoi An Markt. Dieses Viertel liegt am Ufer des Thu Bon Flusses und ist buntes Gewirr im ältesten Stadtteil. Im Gegensatz zu anderen Märkten werden hier die unterschiedlichsten Waren zum Verkauf angeboten. Fisch, Gemüse, Fleisch, Früchte, Handarbeiten, Kleidung, Schmuck und vieles mehr. Sie bekommen einen Eindruck vom harmonischen Zusammenleben der Menschen und der gastfreundlichen Atmosphäre Vietnams.

Mit dem Reisebus werden Sie auf derselben Strasse zurückkehren nach Da Nang, wo Sie in einer halbstündigen Rundfahrt einen kurzen Ueberblick ueber die Stadt bekommen können.

Danach bekommen Mittagessen in einem typischen vietnamesischen Restaurant.

Ihr Reisebus bringt Sie danach zurück nach Da Nang wo Sie noch eine halbstündige Rundfahrt

machen bevor Sie den Hafen erreichen.


Wissenswertes

Anmerkung: Die Reihenfolge dieses Ablaufs kann sich ändern. Bequemes Schuhwerk und legere Kleidung wird empfohlen. Tempel dürfen nur ohne Schuhe betreten werden. Zum Schutz vor der Sonne empfiehlt es sich eine Kopfbedeckung zu tragen. Vergessen Sie nicht, eine Schutzcreme gegen Mücken mitzubringen.