TINDARI: DIE AKROPOLIS UND DIE WALLFAHRTSKIRCHE DER SCHWARZEN MADONNA

  • Hafen

    Messina

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    EUR55.0

  • Dauer Stunden

    4.5

  • Ausflugscode

    0207

Beschreibung

Archäologische Ausgrabungsstätte, Wallfahrtskirche der Schwarzen Madonna und atemberaubende Landschaft mit Steilküste: Tindari ist eine faszinierende Verbindung von Natur, Geschichte und Spiritualität.



Was wir ansehen
  • Golf von Patti
  • Archäologische Ausgrabungsstätte: Griechisch-römisches Theater, Thermen, römische Basilika
  • Wallfahrtskirche der Schwarzen Madonna
  • Seen von Marinello


Was wir erleben
  • Wir verlassen den Hafen von Messina im Bus Richtung Tindari. Auf der Fahrt bewundern wir die natürliche Schönheit im herrlichen Golf von Patti, der uns ab und zu auch einen Blick auf die Äolischen Inseln gewährt.
  • Tindari, im Jahr 396 v. Chr. vom Tyrannen Dionysios I. von Syrakus gegründet, war eine der letzten griechischen Kolonien auf Sizilien. Unser Spaziergang beginnt bei den Überresten jener Zeit in der archäologischen Ausgrabungsstätte. Wie die hiesigen Funde vermuten lassen, geht die Anlage auf das 4. Jahrhundert v. Chr. zurück. Ihre Besonderheit ist die Verschmelzung von Bautechniken, die typisch für die hellenistische Tradition waren, mit charakteristischen Merkmalen der römischen Architektur. Der Komplex umfasst ein Griechisch-römisches Theater, Thermen und eine Gymnasium genannte römische Basilika.
  • Unsere Reise zurück in die Zeit ist hiermit jedoch noch nicht beendet. Wir begeben uns zur Wallfahrtskirche der Schwarzen Madonna, die auf die byzantinische Zeit zurückgeht. Der byzantinische Kaiser Leo III. soll im Jahre 726 die Verehrung von Heiligenbildern untersagt haben. Um sie zu beschützen, gaben die Bürger sie in die Obhut von Seeleuten. Die Schwarze Madonna wurde der Legende nach in einer Kiste im Inneren eines Handelsschiffes aufbewahrt, das aufgrund eines Sturms in Tindari angelegt hatte. Als das Meer sich beruhigte, gelang es dem Schiff jedoch nicht, wieder abzulegen – bis die Kiste mit der Statue wieder ausgeladen wurde.
  • Von der Wallfahrtskirche aus bietet sich ein atemberaubendes Panorama über die Seen von Marinello, die aufgrund ihrer natürlichen Beschaffenheit im Mittelmeerraum einzigartig sind.
  • Zum Schluss unseres Ausflugs genießen wir noch ein wenig frei Zeit zum Fotografieren oder um in den vielen kleinen Souvenirgeschäften Erinnerungen zu erwerben.

Wissenswertes
  • Programmänderungen sind vorbehalten.