DIE VERSTECKTEN SCHÄTZE ITALIENS: ATRANI

  • Hafen

    Neapel

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Nicht verfügbar

  • Preis

    Erwachsene

    EUR40.0

  • Dauer Stunden

    5.0

  • Ausflugscode

    01ZA

Beschreibung

Wir lassen uns verführen vom mittelalterlichen Charme von Atrani, während wir auf eigene Faust durch dessen Gässchen schlendern, die zauberhafte Aussichten bewundern, die sich hier und da zwischen den Häusern erhaschen lassen, wundervolle Kirchen besichtigen und in die typische, entspannte Atmosphäre einer so kleinen Ortschaft eintauchen.



Was wir ansehen
  • Amalfiküste
  • Ortschaft Atrani
  • Spaziergang durch das Zentrum
  • Die Piazzetta
  • Chiesa di San Salvatore de Birecto
  • Collegiata di Santa Maria Maddalena


Was wir erleben
  • Wir lassen Neapel hinter uns und begeben uns Richtung Süden zur Amalfiküste, um den reizenden kleinen Ort Atrani zu erkunden, der sich zwischen dem Meer und den hohen Klippen auf einem Landstreifen am Rand des Valle del Dragone befindet und quasi mit Amalfi verbunden ist.
  • Eingekesselt von schwindelerregenden Felsspitzen und der darunterliegenden Bucht ist Atrani nicht zuletzt dank seiner typisch mittelalterlichen Struktur wohl der Küstenort, der seine alten Merkmale am besten bewahrt hat.
  • In Atrani angekommen können wir den Ortskern völlig auf eigene Faust erkunden: Wir spazieren durch das Gewirr an kleinen Gässchen, Treppchen und Torbögen und lassen uns vom Kontrast zwischen Licht und Schatten der charakteristischen Piazzali, den weiß getünchten Wänden, den farbenfrohen Gärten und Beeten verzaubern, die zwischen den Häusern zu finden sind.
  • Wir erreichen das Herz des kleinen Städtchens, die Piazzetta, einen wundervollen Platz, wo Einwohner und Touristen aus aller Welt sich von früh bis spät, an den Tischen der Bars und Restaurants oder auf den Stufen der Kirche San Salvatore sitzend, zueinander gesellen.
  • Wir lassen uns die Gelegenheit nicht entgehen einige der zahlreichen Kirchen des Orts zu besichtigen, die auch heute noch aufgrund der in ihnen aufbewahrten Kunstwerke und des Charmes und Panoramas ihrer Standorte der wahre Stolz von Atrani sind. Besonders hervorzuheben ist dabei die Chiesa die San Salvatore de Birecto, die ehemalige Krönungskirche der Dogen. Die im neoklassischen Stil erbaute Kirche stammt eigentlich aus dem Jahre 940 und ist mit einer Chorschranke aus Marmor aus dem späten 11. Jahrhundert versehen.
  • Auf den Abhängen des Bergs befindet sich hingegen die Stiftskirche Santa Maria Maddalena, die im 13. Jahrhundert zu Ehren der Muttergottes errichtet wurde, als Dank dafür, dass sie die Bewohner von den plündernden Sarazenen befreite. Die gekachelte Kuppel der Kirche und der viereckige Glockenturm sind zum Wahrzeichen Atranis geworden.

Wissenswertes
  • Für den Ausflug ist kein Reiseführer, sondern Unterstützung durch einen örtlichen Begleiter vorgesehen.