NATURSCHAUSPIEL PUR: DIE PANORAMASTRASSE TATEYAMA KUROBE 

  • Hafen

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    USD119.0

  • Dauer Stunden

    8

  • Ausflugscode

    01U6

Beschreibung

Atemberaubend ist gar kein Ausdruck für diese Panoramatour ins Herz der Japanischen Alpen: endlose Landschaften von unvergleichlicher Schönheit mit schneebedeckten Berggipfeln und Gletschern, die beharrlich den südlichen Breitengraden trotzen, und die Möglichkeit, den beeindruckenden „Schneekorridor“ zu passieren, der zwischen schwindelerregenden vertikalen Schneewänden von bis zu 15 Metern Höhe hindurchführt.



Was wir ansehen
  • Berg Tateyama, einer der wenigen schneebedeckten Gipfel Japans
  • Die spektakuläre Panoramastraße Tateyama Kurobe
  • Schneekorridor (April–Juni)
  • Murodo-Hochplateau auf 2500 Metern Höhe
  • Mittagspause
  • Atemberaubende Panoramen auf dem Hochplateau


Was wir erleben
  • Bequem an Bord eines Busses sitzend verlassen wir Kanazawa und fahren Richtung Osten zu den nördlichen Alpen, wo sich der Berg Tateyama befindet, der zu den wenigen schneebedeckten Gipfeln Japans gehört und wo sich einer der südlichsten Gletscher ganz Japans befindet.
  • Durch dieses entlegene Gebiet schlängelt sich die spektakuläre Panoramastraße Tateyama Kurobe, die jedes Jahr Tausende Besucher anzieht, die die sensationellen Landschaften der Gebirgskette bewundern wollen, die im Laufe der Jahreszeiten immer wieder anders und doch gleich schön aussehen.
  • Von April bis Juni haben wir die Gelegenheit, durch den berühmten „Schneekorridor“ zu fahren, einen ca. 500 Meter langen Straßenabschnitt, der von bis zu 15 Meter hohen Schneewänden flankiert wird.
  • So erreichen wir das Murodo-Hochplateau, das mit seinen 2500 Metern Höhe den höchsten Punkt der Panoramastraße darstellt.
  • Nach so viel Aufregung legen wir eine Mittagspause ein und bereiten uns darauf vor, die landschaftlichen Besonderheiten der Gebirgskette zu bewundern.
  • Von hier oben können wir endlose Landschaften auf dem Hochplateau bestaunen, mit den bis zu 3000 Meter hohen Gipfeln der umliegenden Berge. Mit etwas Glück können wir auch Raichos erspähen, eine Schneehuhnart, die bereits seit der Eiszeit in dieser Bergregion Japans lebt.
  • Danach geht es weiter zum Beginn der Panoramastraße und von dort zum Schiff, den Fotoapparat und den Kopf voller einzigartiger Bilder.

Wissenswertes
  • Die Dauer der Busfahrt hängt von der jeweiligen Strecke ab.
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Während der Touristensaison kann es zu Staus kommen.
  • Am Hafen ist es nicht möglich, Geld zu wechseln; wir empfehlen daher, sich bereits im Voraus mit japanischen Yen einzudecken.
  • Die Sichtbarkeit der Panoramen während der Tour hängt von den Wetterbedingungen ab.
  • Bequeme Schuhe mit flachem Absatz und warme Kleidung werden empfohlen.
  • Die Straße des Schneewalls ist nur von Mitte April bis Mitte Juni befahrbar.
  • Die Tour wird ausschließlich per Bus durchgeführt; Fahrten mit der Seilbahn sind nicht vorgesehen.
  • Dieser Ausflug führt nicht in die Gegend von Kurobe.