Park des Kaiserpalasts und Shopping im Ginza Six

  • Hafen

    Tokio

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Besichtigungen, Kultur

  • Preis

    Erwachsene

    USD49.0

  • Dauer Stunden

    4.0

  • Ausflugscode

    01Y5

Beschreibung

Dieser Ausflug vereint Kultur und Freizeit und bietet zwei unverzichtbare Highlights von Tokio: Wir vereinen die ruhige und entspannende Atmosphäre des Kaiserlichen Palastgartens mit dem hektischen Gewusel des Viertel Ginza und des neuen Shoppingtempels Ginza Six.



Was wir ansehen
  • Kaiserpalast
  • Sakuradamon-Tor
  • Nijyubashi-Brücke
  • Einkaufszentrum Ginza Six und Shopping


Was wir erleben
  • Wir beginnen unseren Ausflug am Kaiserpalast von Tokio (Kōkyo, wortwörtliche „kaiserliche Residenz“), der früher als Burg Edo (Edo ist der alte Name Tokios) bekannt war und als Residenz der Shogune diente. Heute ist der Palast die Hauptresidenz des Tenno. Auch heute noch ist der Palast von seinem alten Burggraben umgeben und in bzw. auf seiner Einfriedungsmauer befinden sich in regelmäßigen Abständen imposante Tore und alte Wachtürme.
  • Der Palast erstreckt sich auf einer großen Fläche innerhalb eines im Viertel Chiyoda gelegenen Parks in der Nähe des Tokioter Bahnhofs und beherbergt zahlreiche Gebäude, wie den Hauptpalast (Kyuden), die Privathäuser der kaiserlichen Familie, ein Archiv, ein Museum und die Verwaltungsbüros.
  • Wir betreten den Park und bestaunen das Sakuradamon-Tor und die Nijyubashi-Brücke, eine elegante zweibogige Brücke, die zum Haupteingang führt.
  • Im Anschluss an unseren Besuch des Kaiserpalasts erreichen wir das Ginza Six, das zweite Ziel unserer Tour. Das Ginza Six wurde vom japanischen Architekten Taniguchi Yoshio entworfen, dem wir auch andere berühmte Gebäude verdanken, wie den Flügel Heisei Chishinkan im Nationalmuseum von Kyoto. Dieses Einkaufszentrum gilt als Tokios „Tempel des Luxus und des Shoppings“.
  • Das am 20. April 2017 eröffnete Gebäude ist das größte Gewerbegebäude des Stadtteils Ginza. Es erstreckt sich auf 19 Etagen, 6 davon unterirdisch, mit einer Gesamtfläche von 47.000 m2 und beherbergt zahlreiche Bekleidungs- und Accessoireboutiquen (mit 241 japanischen und internationalen Marken), lokale Handwerksläden, Kunstgeschäfte, Cafés und Restaurants. Auf der ersten Etage befindet sich im Minimarket Lawson auch ein „Terminal Ginza“ genanntes Service-Center für Touristen.
  • Das Center hilft einheimischen und internationalen Besuchern bei Führungen, Währungswechseln und Duty-Free-Belangen.
  • Das Ginza Six ist jedoch nicht das einzige Shoppingziel: Das Viertel beherbergt außerdem zahlreiche weitere große Kaufhäuser und Fachgeschäfte für jeden Geschmack.

Wissenswertes
  • Die Attraktionen werden eventuell in anderer Reihenfolge besucht und die Dauer der Busfahrt hängt von der jeweiligen Strecke ab. * Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen. * Da dies die japanische Haupturlaubszeit ist, kann es zu erheblichen Verkehrseinschränkungen kommen. * Wir empfehlen Ihnen sehr, sich vorab japanische Yen zu besorgen, da es am Hafen keine Wechselstuben gibt. * Die klare Sicht der Landschaft ist abhängig von den Witterungsbedingungen. * Es wird empfohlen, bequeme Wanderschuhe zu tragen.