SHIRAKAWA-GO UND DAS VIERTEL HIGASHI CHAYA

  • Hafen

    Kanazawa (Japan)

  • Schwierigkeitsgrad

    Leicht

  • Typ

    Besichtigungen, Naturausflüge

  • Preis

    Erwachsene

    USD109.0

  • Dauer Stunden

    7.5

  • Ausflugscode

    01U5

Beschreibung

Wir erleben zwei unterschiedliche geschichtliche Wirklichkeiten: ein ländliches Dorf mit Häusern mit unglaublichen Strohdächern und das Viertel der Teehäuser Kanazawas, wo die berühmten Geishas ihre Gäste mit Musik und Tanz unterhielten.



Was wir ansehen
  • Dorf Shirakawa-go
  • Häuser im Gassho-zukuri-Stil
  • Japanisches Mittagessen
  • Stadtteil Higashi Chaya (Kanazawa)


Was wir erleben

Wir verlassen den Hafen und fahren ins Hinterland, um das faszinierende historische Dorf Shirakawa-go zu besichtigen, das im Herzen der Berge umgeben von Reisfeldern liegt und von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden ist.

Wir spazieren an den traditionellen Häusern im Gassho-zukuri-Stil vorbei, mit ihren charakteristischen spitzen Strohdächern, deren dreieckige Form zwei aneinandergelegten Händen (gassho) gleicht und so gewählt wurde, um das Gewicht des in dieser Region reich fallenden Schnees tragen zu können.

Unsere Reise in die japanische Kultur macht auch vor der Küche nicht halt, und so gönnen wir uns ein typisch japanisches Mittagessen mit festem Menü.

Anschließend kehren wir nach Kanazawa zurück und besuchen das eindrucksvolle Stadtviertel Higashi Chaya, in dem sich in einem Labyrinth aus sich windenden Gassen zahlreiche Teehäuser befinden, sogenannte Chaya. Hierbei handelt es sich um charakteristische Gebäude in denen Geishas einst Tänze und Lieder darboten und traditionelle japanische Musikinstrumente spielten, um die Gäste zu unterhalten.

Zwischen den historischen Häusern begeben wir uns auf eine wahre Reise zurück in die Vergangenheit, während wir die lebhafte Atmosphäre einatmen, die einst in diesen alten Vierteln herrschte.


Wissenswertes
  • Die Reihenfolge der Besichtigungen kann sich ändern.
  • Die Dauer der Busfahrt hängt von der jeweiligen Strecke ab.
  • Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Es wird empfohlen, rechtzeitig zu buchen.
  • Während der Touristensaison kann es zu Staus kommen.
  • Ein Währungswechsel ist am Hafen nicht möglich, wir empfehlen daher, bereits im Voraus japanisches Bargeld zu besorgen.
  • Die Sichtbarkeit der Panoramen während der Tour hängt von den Wetterbedingungen ab.
  • Bequeme Schuhe mit flachem Absatz werden empfohlen.