EINE ZEITREISE INS MITTELALTER: FINALBORGO UND NOLI

  • Hafen

    Savona

  • Schwierigkeitsgrad

    Moderat

  • Typ

    Nicht verfügbar

  • Preis

    Erwachsene

    USD45.0

  • Dauer Stunden

    4.5

  • Ausflugscode

    01QJ

Beschreibung

Bei der Erkundung von Finalborgo und Noli begeben wir uns auf eine echte Zeitreise ins Mittelalter. Diese beiden Ortschaften, die zu den schönsten Italiens zählen, können auf eine lange Geschichte zurückblicken und strahlen eine besondere Atmosphäre aus, die uns in eine andere Zeit versetzt.



Was wir ansehen
  • Finalborgo Castel San Giovanni
  • Basilika San Biagio
  • Kloster Santa Caterina
  • Noli
  • Torre del Canto und Torre del Comune
  • Mittelalterliche Stadtmauer
  • Kirche San Paragorio


Was wir erleben
  • In Begleitung unseres Reiseführers verlassen wir den Hafen im Bus und erreichen das erste Ziel unseres Reise: Finalborgo, eine der schönsten Ortschaften Italiens. Seine Ursprünge gehen auf das Mittelalter zurück; jüngsten Studien zufolge vielleicht sogar einige Jahrhunderte weiter.
  • Auf unserem Spaziergang durch die Straßen der Altstadt lassen wir die mittelalterliche Atmosphäre seiner glorreichen Vergangenheit durch das imposante Castel San Giovanni auf uns wirken, das sich majestätisch als Beschützer der Stadt und ihrer bemerkenswerten Kulturschätze erhebt – darunter die Basilika San Biagio, das uralte Kloster Santa Caterina und zahlreiche Renaissancebauten.
  • Wir verabschieden uns von Finalborgo und wenden uns einem weiteren Juwel mittelalterlichen Ursprungs zu, das ebenfalls an der ligurischen Riviera liegt: Noli. Dieses elegante kleine Städtchen brachte fähige Handelsleute und kühne Seefahrer hervor und entwickelte sich zu einer unabhängigen Seerepublik.
  • Wir schlendern durch die Altstadt und bewundern zahlreiche Bauwerke, die Zeugnis ihrer glorreichen Vergangenheit sind: Die beiden Türme Torre del Canto und Torre del Comune, die die letzten der 72 Türme von Noli sind, Teile der Stadtmauer, die einen undurchdringlichen Schutz um das Örtchen bildete, sowie die aus dem 12. Jahrhundert stammende Kirche San Paragorio, einem Wahrzeichen der ligurischen Romanik.

Wissenswertes
  • Bei diesem Ausflug ist kein Guide vorgesehen